Sollte ein Muslim eine zweite Frau heiraten?



Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!
Danke an: www.abuaminaelias.com

Polygamie (die Ehe mit bis zu vier Frauen) ist im Islam erlaubt, da es gewisse Umstände in der Menschheitsgeschichte gibt, in der sie notwendig ist. Somit ist diese mit Bedingungen erlaubt, da der Islam für alle Zeiten und Orte anwendbar ist. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um ein ungerechtes männliches Privileg. Ebenso ist sie kein Mittel für Männer, durch die Anzahl der Frauen Vergnügen auszukosten. Sie ist eine große Verantwortung, für die der Mann auf sehr strenge Art und Weise am Tag des Gerichts zur Rechenschaft gezogen wird.
Die Hauptsorge in Bezug auf Polygamie und Ehe im Allgemeinen ist, dass sie gerecht und fair vollzogen werden muss. Sie darf nicht irgendeine der Frauen, die an der Ehe beteiligt sind, schaden zufügen - weder physisch noch emotional.
Allah sagte:

وَإِنْ خِفْتُمْ أَلَّا تُقْسِطُوا فِي الْيَتَامَىٰ فَانكِحُوا مَا طَابَ لَكُم مِّنَ النِّسَاءِ مَثْنَىٰ وَثُلَاثَ وَرُبَاعَ ۖ فَإِنْ خِفْتُمْ أَلَّا تَعْدِلُوا فَوَاحِدَةً أَوْ مَا مَلَكَتْ أَيْمَانُكُمْ ۚ ذَٰلِكَ أَدْنَىٰ أَلَّا تَعُولُوا
Qur’an 4:3
Und wenn ihr fürchtet, nicht gerecht gegen die Waisen zu sein, so heiratet, was euch an Frauen gut ansteht, zwei, drei oder vier; und wenn ihr fürchtet, nicht billig zu sein, (heiratet) eine oder was im Besitz eurer rechten (Hand ist). So könnt ihr am ehesten Ungerechtigkeit vermeiden.
Die große Verantwortung und Prüfung, zusätzliche Frauen zu heiraten, wurde im selben Kapitel noch ein Mal betont, indem Allah sagt, dass es für einen Mann in seinem Herzen unmöglich ist, zwei oder mehr Frauen gleichermaßen zu lieben.
Allah sagte:

وَلَن تَسْتَطِيعُوا أَن تَعْدِلُوا بَيْنَ النِّسَاءِ وَلَوْ حَرَصْتُمْ ۖ فَلَا تَمِيلُوا كُلَّ الْمَيْلِ فَتَذَرُوهَا كَالْمُعَلَّقَةِ ۚ وَإِن تُصْلِحُوا وَتَتَّقُوا فَإِنَّ اللَّهَ كَانَ غَفُورًا رَّحِيمًا
Qur'an 4:129
Und ihr könnt zwischen den Frauen keine Gerechtigkeit üben, so sehr ihr es auch wünschen möget. Aber neigt euch nicht gänzlich (einer) zu, so daß ihr die andere gleichsam in der Schwebe lasset. Und wenn ihr es wiedergutmacht und gottesfürchtig seid, so ist Allah Allverzeihend, Barmherzig.
Gelehrte schließen anhand diesen beiden Versen, dass es für einen Mann vorzuziehen ist (mustahab), nur eine Frau zu einer Zeit zu heiraten.
An-Nawawi kommentiert diese Verse, indem er schreibt:

قيل في التفسير أن لا تجوروا في حقوقهن فحرم الزيادة على الاربع وندب إلى الاقتصار على واحدة خوفا من الجور وترك العدل
Es wird in der Erklärung des Verses gesagt, dass man sie nicht in ihren Rechten unrichtig behandelt. Es ist verboten, mehr als vier Frauen zu heiraten und es ist empfohlen, sich auf eine Frau zu beschränken: aus Angst, sie unrichtig zu behandeln oder dabei zu scheitern, gerecht zu sein.
Quelle: al-Majmū’ Sharḥ al-Muhadhab 16/144
Gläubige Männer, die Allah aufrichtig fürchten, verstehen die Ernsthaftigkeit der Situation und würden zögern, eine andere Frau zu nehmen, ohne einen wichtigen und akzeptablen Grund hierbei zu haben.
Im Jenseits wird ein Mann, der unter seinen Frauen ungerecht gewesen ist, mit einer ekligen Erscheinung wieder auferweckt, die seine gravierende Sünde reflektiert.
Abu Huraira berichtete: Der Gesandte Allahs, Frieden und Segen auf ihm, sagte:

إِذَا كَانَ عِنْدَ الرَّجُلِ امْرَأَتَانِ فَلَمْ يَعْدِلْ بَيْنَهُمَا جَاءَ يَوْمَ الْقِيَامَةِ وَشِقُّهُ سَاقِطٌ
Wenn ein Mann zwei Frauen hat und er zwischen ihnen nicht gerecht ist, wird er am Tag des Gerichts mit einer zusammengefallenen Seite erscheinen.
Quelle: Sunan al-Tirmidhī 1141, Klassifizierung: Sahih
Dass er mit einer zusammengefallenen Seite erscheint, ist eine Repräsentation der unausgewogenen Art, mit der er seine Frauen behandelte.
Aus diesem Grund ermutigen viele Gelehrte die muslimischen Männer, nur eine Frau zur selben Zeit zu heiraten, um sich vor solch einer Prüfung und potentiellen Strafe zu schützen.
Ash-Shafi’ee, möge Allah mit ihm zufrieden sein, sagte:

وأحب له أن يقتصر على واحدة وإن أبيح له أكثر لِقَوْلِهِ تَعَالَى فَإِنْ خِفْتُمْ أَلا تَعْدِلُوا فَوَاحِدَةً
Ich empfehle es einem Mann, sich auf eine Frau zu beschränken - auch wenn es für ihn erlaubt ist, mehrere zu heiraten - aufgrund der Aussage Allahs, des Allmächtigen: und wenn ihr fürchtet, nicht billig zu sein, (heiratet) eine (Qur'an 4:3)
Quelle: al-Bayān fi madhhab al-Imām al-Shāfiʻī 11/189
Und Al-Mawardi schreibt:

وَاسْتَحَبَّ الشَّافِعِيُّ أَنْ يَقْتَصِرَ عَلَى وَاحِدَةٍ وَإِنْ أُبِيحَ لَهُ أَكْثَرُ لِيَأْمَنَ الْجَوْرَ بِالْمَيْلِ إِلَى بَعْضِهِنَّ أَوْ بِالْعَجْزِ عَنْ نَفَقَاتِهِنَّ
Ash-Shafi’ee empfahl, dass der Mann sich auf eine Frau beschränkt, auch wenn es ihm erlaubt ist, mehrere zu heiraten, um sich davor zu bewahren, sie unrichtig zu behandeln, indem man einigen von ihnen mehr zugeneigt ist oder nicht im Stande ist, gleichermaßen Zeit mit ihnen zu verbringen.
Quelle: al-Ḥāwī al-Kabīr 11/417
Und Ibn Qudamah schreibt:

والأوْلَى أن لا يَزِيدَ على امرأةٍ واحِدَةٍ ذَكَرَه في المُجَرَّدِ لقولِ اللهِ تعالى فَإِنْ خِفْتُمْ أَلَّا تَعْدِلُوا فَوَاحِدَةً ولِقَولِه سُبحانه وَلَنْ تَسْتَطِيعُوا أَنْ تَعْدِلُوا بَينَ النِّسَاءِ وَلَوْ حَرَصْتُمْ
Der Vorzug ist, nicht mehr als eine Frau zu heiraten, wie in  Al-Mujarrad erwähnt, aufgrund der Aussage Allahs, des Allmächtigen: und wenn ihr fürchtet, nicht billig zu sein, (heiratet) eine (Qur'an 4:3) Und aufgrund der Aussage: Und ihr könnt zwischen den Frauen keine Gerechtigkeit üben, so sehr ihr es auch wünschen möget. (Qur'an 4:129)
Quelle: al-Sharḥ al-Kabīr 20/24
Und Ibn Khatib sagte:

جُمْهُورُ الْأَصْحَابِ اسْتَحَبُّوا أَنْ لَا يَزِيدَ عَلَى وَاحِدَةٍ
Die Mehrheit unserer Gelehrten empfehlen, nicht mehr als eine Frau zu heiraten.
Quelle: al-Inṣāf 8/16
Und Al-Buhuti schreibt:

وَ يُسْتَحَبُّ أَنْ لَا يَزِيدَ عَلَى وَاحِدَةٍ إنْ حَصَلَ بِهَا الْإِعْفَافُ لِمَا فِيهِ مِنْ التَّعَرُّضِ لِلْمُحَرَّمِ
Es wird empfohlen, nicht mehr als eine Frau zu heiraten, wenn er mit ihr keusch bleiben kann, da dies ihn zu etwas bringen könnte, das verboten ist.
Quelle: Kashshāf al-Qinā’ 5/9
Darüber hinaus haben einige Gelehrte festgelegt, dass die prophetische Tradition (Sunnah) für den muslimischen Mann aus der Ehe mit einer Frau besteht und eine weitere Frau zur Ehe genommen werden soll, wenn es ein offensichtliches Bedürfnis hierfür gibt. Der Prophet (s) selbst war nur Khadija (ra) mit verheiratet, bis sie starb und er mehrere Frauen zu sich nahm, um unterschiedliche Bedürfnisse zu erfüllen: um durch diese prophetische Traditionen weiterzugeben, familiäre Beziehungen zu festigen, um für Witwen zu sorgen und so weiter.
Al-Shirbini schreibt:

وَيُسَنُّ أَنْ لَا يَزِيدَ عَلَى امْرَأَةٍ وَاحِدَةٍ مِنْ غَيْرِ حَاجَةٍ ظَاهِرَةٍ
Es ist Sunnah, nicht mehr als eine Frau zu heiraten, ohne offensichtlichen Grund.
Quelle: Mughnī al-Muḥtāj 4/207
In einigen sozialen und historischen Kontexten, konnte Polygamie vorteilhaft sein und dies ist der Grund, wieso sie mit Bedingungen erlaubt ist. Einige Gesellschaften haben es nötig, Fruchtbarkeitsraten zu ersetzen oder sich um Wittwen zu kümmern oder Familienabstammungen durch Ehen zusammen zu bringen. In diesen Situationen könnte Polygamie notwendig sein, wenn sie fair und für einen guten Grund vollzogen wird.
Jedoch sind nicht alle sozialen und historischen Hintergründe dieselben. In vielen Situationen ist Polygamie nicht empfehlenswert, wenn es keinen dringlichen Grund hierfür gibt. Gelehrte haben diese Meinung vor den mindestens letzten 700 Jahren vertreten.
Jamal al-Din al-Raymi, ein Gelehrte aus dem 14. Jahrhundert, schreibt:

عِنْدَ الشَّافِعِيِّ وكافة العلماء يجوز للحرِّ أن يجمع بين أربع زوجات حرائر ولا يجوز أن يجمع بين أكثر من أربع ويستحب أن لا يزيد على واحدة لا سيما في زماننا هذا
Gemäß Ash-Shafi’ee und dem Rest der Gelehrten ist es für einen freien Mann erlaubt, bis zu vier freie Frauen zu heiraten und es ist nicht erlaubt, mehr als vier zu heiraten. Es wird empfohlen, nicht mehr als eine Frau zu heiraten, vor Allem in den Zeiten von uns.
Quelle: al-Ma’ānī al-Badīʻah 2/195
Außerdem sollte ein Mann die emotionale Auswirkung bedenken, die bei der ersten Frau entsteht, wenn er zusätzliche Frauen heiratet. Der Prophet (s) hat es Ali (ra) verboten, eine zweite Frau zu nehmen, während seine Tochter Fatimah (ra) noch am Leben war - aufgrund der emotionalen Verletzung, die sie erleiden könnte.
Al-Miswar ibn Makhramah berichtete: Ich hörte den Gesandten Allahs, Frieden und Segen auf ihm, auf dem Pult sagen:

إِنَّ بَنِي هِشَامِ بْنِ الْمُغِيرَةِ اسْتَأْذَنُوا فِي أَنْ يُنْكِحُوا ابْنَتَهُمْ عَلِيَّ بْنَ أَبِي طَالِبٍ فَلَا آذَنُ ثُمَّ لَا آذَنُ ثُمَّ لَا آذَنُ إِلَّا أَنْ يُرِيدَ ابْنُ أَبِي طَالِبٍ أَنْ يُطَلِّقَ ابْنَتِي وَيَنْكِحَ ابْنَتَهُمْ فَإِنَّمَا هِيَ بَضْعَةٌ مِنِّي يُرِيبُنِي مَا أَرَابَهَا وَيُؤْذِينِي مَا آذَاهَا
Wahrlich, die Söhne des Hisham ibn Al-Mughirah haben mich um Erlaubnis gebeten, ihre Tochter mit Ali ibn Abi Talib verheiraten zu lassen. Ich gebe keine Erlaubnis, wiederum: ich gebe keine Erlaubnis und wiederum: ich gebe keine Erlaubnis, bis Ali ibn Abi Talib beabsichtigt, sich von meiner Tochter zu scheiden und ihre Töchter zu heiraten. Wahrlich, sie ist lediglich ein Teil von mir. Ich bin verärgert über das, was sie verärgert und ich bin verletzt durch das, was sie verletzt.
Quelle: Ṣaḥīḥ al-Bukhārī 4932, Klassifizierung: Muttafaqun Alayhi
An-Nawawi sagte:

فَنَهَى عَنْ ذَلِكَ لِكَمَالِ شَفَقَتِهِ عَلَى عَلِيٍّ وَعَلَى فَاطِمَةَ وَالثَّانِيَةُ خَوْفُ الْفِتْنَةِ عَلَيْهَا بِسَبَبِ الْغَيْرَةِ
Der Prophet hatte dies aufgrund seinem perfekten Mitleid für Ali und für Fatimah verboten, und zweitens aufgrund dessen, dass er sich davor fürchtete, dass sie mit Eifersucht geprüft wird.
Quelle: Sharḥ al-Nawawī ‘alá Ṣaḥīḥ Muslim 2449
Es ist wichtig, hier anzudeuten, dass der Prophet (s) dies am Pult sagte und nicht im Privaten, um es den Männern offensichtlich klar zu machen, dass sie keine zweite Frau zu sich nehmen, wenn es der ersten Frau schadet. So heiratete Ali keine zusätzlichen Frauen, bis Fatimah verstarb.
In unseren Zeiten haben einige ehrfurchtslose Muslime die Regeln und Ethiken der Polygamie auf eine Art und Weise verfälscht, die gefühllos, insensitiv und missbräuchlich hinsichtlich den physischen und emotionalen Bedürfnissen ihrer Frauen ist - ebenso für ihre eigene Kinder und für den erweiterten Familienkreis. Ein Mann mag aufgrund seiner älteren Frau gelangweilt sein, weswegen er einseitigerweise sich dazu entscheidet, eine zweite, jüngere Frau - gegen die Wünsche seiner ersten Frau - zu heiraten. Ein Mann mag ebenso eine geheime, zweite Ehe in einem anderen Land eingehen, ohne dass sogar seine erste Frau oder seine Kinder davon Bescheid wissen. Das sind abscheuliche Übertretungen islamischer Lehren.
Ebenso sollte eines der wichtigen Charakteristika eines potentiellen Ehemanns sein, ob er die Strafe von Allah fürchtet oder nicht, wenn er seiner Frau gegenüber ungerecht ist.
Hasan Al-Basri, möge Allah barmherzig mit ihm sein, sagte:

زَوِّجْهَا مَنْ يَخَافُ اللَّهَ فَإِنْ أَحَبَّهَا أَكْرَمَهَا وَإِنْ أَبْغَضَهَا لَمْ يَظْلِمْهَا
Verheiratet eure Tochter einer Person, die Allah fürchtet. Wenn er sie liebt, wird er sie ehren. Wenn er sie nicht hasst, wird er sie nicht unterdrücken.
Quelle: al-‘Iyāl 122
Die Furcht des Ehemanns zu Allah ist die erste Art des Schutzes vor ehelichem Missbrauch und häuslicher Gewalt. Dies ist eine qualitative ethische Regelung, keine quantitative. Die Frucht vor Allah kann nicht akkurat getestet oder bestimmt werden; ein Mann der Allah heute fürchtet, mag Ihn vielleicht morgen nicht mehr fürchten. Aus diesem Grund: Männer dazu zu ermahnen, Allah zu fürchten, ist kein hinreichendes Kriterium an sich, um Frauen zu beschützen.
Glücklicherweise gebührt aller Lob Allah und der Islam hat eine Lösung für dieses Problem, welche Frauen mit einem zusätzlichen Schutz vor missbräuchlichen Männern, die Allah nicht fürchten, ausstattet. Eine Frau hat das Recht, Bedingungen im Ehevertrag  festzusetzen, die sie vor oft berichteten missbräuchlichen Praktiken schützen.
Uqbah ibn Amr berichtete: Der Gesandte Allahs, Frieden und Segen auf ihm, sagte:

أَحَقُّ الشُّرُوطِ أَنْ تُوفُوا بِهِ مَا اسْتَحْلَلْتُمْ بِهِ الْفُرُوجَ
Die wertvollsten der Bedingungen, die in Ehen erfüllt werden müssen, sind die, die Intimität erlauben.
Und Umar, möge Allah mit ihm zufrieden sein, sagte:

إِنَّ مَقَاطِعَ الْحُقُوقِ عِنْدَ الشُّرُوطِ وَلَكَ مَا شَرَطْتَ
Wahrlich, Rechte sind die Überschneidungen der Bedingungen. Du wirst haben, was du als Bedingung akzeptiert hast.
Quelle: Ṣaḥīḥ al-Bukhārī 2572, Klassifizierung: Muttafaqun Alayhi
In anderen Worten: Männer haben nur Rechte über ihre Frauen, solange sie die Bedingungen des Ehevertrags erfüllen.
Die Ehe ist eine gegenseitige Beziehung der Liebe und Barmherzigkeit; sie ist nicht basierend darauf, dass Männer über ihre Ehefrauen dominieren oder sie als wegwerfbare Waren behandeln. Wenn Männer die Bedingungen des Ehevertrags verletzen, so kann die Ehe annulliert werden.
Abdur Rahman ibn Ghanm berichtete: Ich saß eng bei Umar ibn Al-Khattab, möge Allah mit ihm zufrieden sein. Ein Mann sagte: „O Führer der Gläubigen, ich heiratete diese Frau und ich nahm ihre Bedingung an, dass sie ihre Wohnung behält. Ich habe meine Angelegenheiten so geregelt, dass ich zu einem Wohnsitz in einem neuen Land ziehe.“ Umar sagte: „Sie hat ihre Bedingung.“ Der Mann sagte: „Sie hat Männer ruiniert! Keine Frau wünscht sich, sich von ihrem Ehemann scheiden zu lassen, sodass sie dies durchziehen kann?“ Umar sagte:

الْمُسْلِمُونَ عَلَى شَرْطِهِمْ عِنْدَ مَقَاطِعِ حُقُوقِهِمْ
Die Muslime haften an den Bedingungen ihrer Rechte.
Quelle: Sunan Saʻīd ibn Manṣūr 633, Klassifizierung: Sahih
Es ist für Frauen und ihre Aufpasser aus der Familie erlaubt, im Ehevertrag eine Bedingung festzusetzen, sodass der Ehemann keine zweite Frau gegen ihren Willen heiratet. Wenn er dies tut, öffentlich oder geheim, hat sie das Recht, sich von ihm scheiden zu lassen.
Ibn Qudamah schreibt:

وَإِذَا تَزَوَّجَهَا وَشَرَطَ لَهَا أَنْ لَا يُخْرِجَهَا مِنْ دَارِهَا أَوْ بَلَدِهَا فَلَهَا شَرْطُهَا … وَإِنْ تَزَوَّجَهَا وَشَرَطَ لَهَا أَنْ لَا يَتَزَوَّجَ عَلَيْهَا فَلَهَا فِرَاقُهُ إذَا تَزَوَّجَ عَلَيْهَا
Wenn er sie heiratet und ihre Bedingungen akzeptiert, dass sie nicht aus ihrem Haus oder ihrem Land entfernt wird, dann ist sie ihrer Bedingung berechtigt... Wenn er sie heiratet und ihre Bedingung akzeptiert, dass er keine andere Frau gegen ihren Willen heiraten wird, dann ist sie dazu berechtigt, sich von ihm zu trennen, falls er eine andere (zusätzliche) Frau heiratet.
Quelle: al-Mughnī 7/92
Und er schreibt:

أَنْ يَشْتَرِطَ لَهَا أَنْ لَا يُخْرِجَهَا مِنْ دَارِهَا أَوْ بَلَدِهَا أَوْ لَا يُسَافِرَ بِهَا أَوْ لَا يَتَزَوَّجَ عَلَيْهَا وَلَا يَتَسَرَّى عَلَيْهَا فَهَذَا يَلْزَمُهُ الْوَفَاءُ لَهَا بِهِ فَإِنْ لَمْ يَفْعَلْ فَلَهَا فَسْخُ النِّكَاحِ يُرْوَى هَذَا عَنْ عُمَرَ بْنِ الْخَطَّابِ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ وَسَعْدِ بْنِ أَبِي وَقَّاصٍ وَمُعَاوِيَةَ وَعَمْرِو بْنِ الْعَاصِ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُمْ وَبِهِ قَالَ شُرَيْحٌ وَعُمَرُ بْنُ عَبْدِ الْعَزِيزِ وَجَابِرُ بْنُ زَيْدٍ وَطَاوُسٌ وَالْأَوْزَاعِيُّ وَإِسْحَاقُ
Wenn er ihre Bedingungen akzeptiert, dass sie nicht aus ihrem Haus oder ihrem Land entfernt wird oder er nicht mit ihr reisen wird oder er keine andere Frau gegen ihren Willen heiraten wird oder er keine Konkubine gegen ihren Willen nehmen wird, so müssen diese Bedingungen erfüllt werden. Wenn er dies nicht tut, so ist die Ehe ungültig. Dies wurde von Umar ibn Al-Khattab, Sa’d ibn Abi Waqqas, Mu’awiyah, und Amr ibn Al-‘As, möge Allah mit ihnen zufrieden sein, berichtet. Dies wurde von Shuraih, Umar ibn Abdul Aziz, Jabir ibn Zayd, Tawus, Al-Awza’i und Ishaq gesagt.
Quelle: al-Mughnī 7/93
Und Ibn Taymiyyah schreibt:

وَإِذَا شَرَطَ فِي الْعَقْدِ أَنَّهُ لَا يَتَزَوَّجُ عَلَيْهَا وَإِنْ تَزَوَّجَ عَلَيْهَا كَانَ أَمْرُهَا بِيَدِهَا كَانَ هَذَا الشَّرْطُ صَحِيحًا لَازِمًا فِي مَذْهَبِ مَالِك وَأَحْمَد وَغَيْرِهِمَا وَمَتَى تَزَوَّجَ عَلَيْهَا فَأَمْرُهَا بِيَدِهَا إنْ شَاءَتْ أَقَامَتْ وَإِنْ شَاءَتْ فَارَقَتْ وَاَللَّهُ أَعْلَمُ
Wenn er die Bedingung innerhalb des Ehevertrags akzeptiert, dass er keine andere Frau gegen ihren Willen heiraten wird und er (dann doch) eine andere Frau heiratet, so liegt die Angelegenheit in ihren Händen. Diese Bedingung ist gültig und vertreten in der Schule des  Malik, Ahmad, und anderen. Wann auch immer er eine Frau gegen ihren Willen heiratet, liegt die Angelegenheit in ihren Händen. Wie sie es wünscht, kann sie es akzeptieren und wie sie es wünscht, kann sie sich von ihm trennen. Allah weiß es am besten.
Quelle: Majmūʻ al-Fatāwà 32/170
Eine Frau hat ebenso das Recht, sich von ihrem Ehemann zu trennen, wenn er physisch oder emotional missbräuchlich ihr gegenüber ist, ob durch schlagen, belasten oder vernachlässigen.
Yahya ibn Sa’eed berichtete: Habeeba bint Sahl war die Frau des Thabit ibn Qais und es wurde dem Gesandten Allahs, Frieden und Segen auf ihm, erwähnt, dass sie heirateten und sie sein Nachbar war. Thabit schlug sie, so erschien sie an der Tür des Gesandten Allahs und sie sagte: „Thabit und ich können nicht länger verheiratet sein.“ Der Prophet sagte zu Thabit:

خُذْ مِنْهَا وَخَلِّ سَبِيلَهَا
Nimm, was sie dir schuldet und lass sie ihren Weg gehen.
Quelle: Sunan al-Dārimī 2200, Klassifizierung: Sahih
Zuletzt ist es nicht genug für den Muslim, den minimalsten Obligationen gegenüber seinen Frauen zu folgen, während man andererseits ethische Verstöße gegen sie begeht. Er muss ebenso islamischen Haltungen folgen und sich mit ehrwürdiger Geste gegenüber all seinen Frauen in seinem Leben verhalten.
Abu Huraira berichtete: Der Gesandte Allahs, Friede und Segen auf ihm, sagte:

أَكْمَلُ الْمُؤْمِنِينَ إِيمَانًا أَحْسَنُهُمْ خُلُقًا وَخِيَارُكُمْ خِيَارُكُمْ لِنِسَائِهِمْ خُلُقًا
Die Vollständigsten im Glauben unter den Gläubigen sind jene mit dem besten Charakter und die besten von euch sind diejenigen im Verhalten gegenüber ihren Frauen.
Quelle: Sunan al-Tirmidhī 1162, Klassifizierung: Sahih
Zusammenfassend ist Polygamie im Islam unter strikten Bedingungen erlaubt, jedoch ist es dem Mann empfehlenswert, nur eine Frau zu einer Zeit zu heiraten. Polygamie ist nur erlaubt, wenn ein Mann den Frauen gegenüber fair ist und er keine von ihnen physisch oder emotional verletzt. Als gewährleisteter Schutz hat die Frau das Recht, im Ehevertrag vorzuschreiben, dass ihr Ehemann nicht Frauen gegen ihre Wünsche heiratet. Sie mag sich ebenso von ihrem Ehemann trennen, wenn er sie missbraucht oder vernachlässigt.
Der Erfolg kommt von Allah und Allah weiß am besten.

1 Kommentar:

Powered by Blogger.