Hadith: Jesus gekreuzigt - der geschlagene Prophet?



Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!
Vorwort
Um zu beweisen, dass Jesus gemäß dem Islam gekreuzigt wurde, zitieren die Islamkritiker folgenden Hadith:
`Abdullah berichtete: „Ich erinnere mich, als ob ich noch heute den Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, vor mir sähe, wie er von einem Propheten berichtete, der von seinen eigenen Leuten so geschlagen wurde, dass er blutete, alsdann das Blut von seinem Gesicht wischte und sagte: „O Allah mein Gott, vergib es meinen Leuten denn sie sind unwissend!“ (Siehe Hadith Nr. 3477) 

[Sahih al-Buchari, Kapitel 81/Hadithnr. 6929]
Mit diesem Propheten soll Jesus gemeint sein, da er laut Bibel am Kreuz dies sagte:
Lukas 23:34
Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! Sie aber verteilten seine Kleider und warfen das Los darüber.
Antwort
Es ist sehr offensichtlich, dass der Hadith keinesfalls über Jesu Kreuzigung spricht.
1 – Man kann nicht ohne eine zweite authentische Quelle darüber spekulieren, welcher Prophet hier gemeint ist.
2 – Im Hadith steht: „(...) alsdann das Blut von seinem Gesicht wischte und sagte (...)“ Jesus hätte das Blut von seinem Gesicht nicht wegwischen können, falls er die Person am Kreuz gewesen ist, da laut Bibel seine beiden Hände nicht frei waren.
3 – Im Hadith ist überhaupt nicht die Rede von einer Kreuzigung, weswegen man nicht den Schluss ziehen kann. Auch wenn im Hadith Jesus gemeint ist, steht nicht, dass der besagte Prophet gekreuzigt, sondern lediglich geschlagen wurde.
4 – Muslime glauben daran, dass die Schriften der Christen verfälscht wurden. Weil man zwischen Hadith und Bibel eine ähnliche Aussage findet, bedeutet das nicht, dass man anhand der Bibel den Schluss ziehen kann, dass hier Jesus gemeint ist. Denn Muslime glauben nicht an die Bibel und sie hat unter islamischen Schriften nichts verloren, da sie keine Autorität besitzt. Denn Muslime glauben nicht an die Bibel.
5 – Im Hadith heißt es: „(...) der von seinen eigenen Leuten so geschlagen wurde (...)“ Die Leute von Jesus waren laut Qur’an die Israeliten, jedoch wurde Jesus vor der Kreuzigung von den Römern geschlagen. Manche Christen meinen, dass dies trotzdem dem Hadith zutreffen könnte, weil die Römer aufgrund dem Willen der Juden Jesus schlugen und kreuzigten, sie also indirekt mit beteiligt waren. Es stimmt, dass laut Bibel die Juden den Kreuzestod Jesu forderten, jedoch ist das im Bezug auf den Hadith sehr weit hergeholt, da der Hadith explizit von den Tätern (Schlagenden) spricht und nicht meint, dass der besagte Prophet indirekt durch sein Volk durch die Hand eines anderen Volkes geschlagen wurde. Diese Tatsache unterstreicht sogar noch die Aussage des Propheten selbst: „O Allah mein Gott, vergib es meinen Leuten denn sie sind unwissend!“
Wer war denn jetzt dieser Prophet?
Ibn Hajar Al Asqalani sagt in seinem Kommentar zu diesem Hadith, dass es sich auf Noah bezieht, da Ibn Ishaq überliefert, dass Noah so lange geschlagen wurde, bis er ohnmächtig wurde. Als er aufwachte, sagte er: „O Allah mein Gott, vergib es meinen Leuten denn sie sind unwissend!“
Ibn Hajar zitiert ebenso Imam Qurtubi und Ibn Hibban, die sagen, dass der Prophet Muhammad hier einfach über sich selbst spricht.

Während der Schlacht von Uhud: als die Mekkaner den Propheten umzingelten und kurz davor standen, den Propheten zu töten, hatte er Blut in seinem Gesicht und rief: „O Allâh! Vergib meinen Leuten, denn sie sind unwissend.“ (Siehe Ibn Hajar, Fathul Bari, Kitab: Ahaadeeth Al Anbiya', Bab: Hadeeth Al Ghaar, Hadith Nr. 3218)

1 Kommentar:

Powered by Blogger.