Statement zu Qur'an-Verbrennungen



Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!
Vorwort
Dies ist ein allgemeines Statement von einem Muslim (mir, Khalid), in Bezug dessen, was ich anhand der Anwendung des logischen Menschenverstandes über dieses Thema denke und was mir aufgefallen ist. Ich finde diesen Artikel sehr wichtig, da er über einige Sachen aufklärt, über die viele noch nicht nachgedacht haben.
Eine Qur’an-Verbrennung schadet dem Islam nicht
Durch eine Qur’an-Verbrennung wird die Anzahl der Qur’an-Kopien auf der Welt nicht geringer, da der eine Qur’an oder die hundert oder die tausend Qur’ane, die man verbrennt, nichts im Gegensatz zu Millionen von Qur’an-Kopien weltweit ist. Eine Qur’an-Verbrennung hilft auch nicht, um den Islam weltweit auszulöschen, diese Lehre zu stoppen oder die Anzahl der Muslime zu reduzieren oder den qur’anischen Text weltweit auszulöschen.
Annahme: Man verbrennt alle Qur’ane weltweit und löscht den Qur’an vom Internet und von den PCs ! Dann wäre der Qur’an immernoch erhalten, da mehrere Millionen von Muslimen den Qur’an auswendig können.
(hierzu eine schöne Animation: https://www.youtube.com/watch?v=7SH0IGyxDIw)
Eine Qur’an-Verbrennung ist eine zu tadelnde und abzulehnende Aktion
Eine Qur’an-Verbrennung ist eine zu tadelnde und abzulehnende Handlung und Muslime sollten dies friedlich boykottieren und den Menschen klar machen, dass so etwas nicht getan werden kann, da dies eine Kriegserklärung zum islamischen Glauben hin andeutet und zeigt, dass man als Muslim nicht toleriert/akzpetiert wird. Hierbei sollten die Muslime weder beleidigend sein, noch irgendeiner Person schaden, sondern den klaren Standpunkt zeigen und die Sache ansonsten dem jeweiligen Staat (irdisch) und Allah (jenseitig) überlassen.
Die Mainstream-Reaktion der Muslime gegenüber Qur’an-Verbrennungen
Die meisten Muslime sind dabei sehr aufgebracht, sauer, zornig, wütend und auch traurig, wenn sie Qur’an-Verbrennungen sehen oder wenn sie dies mitbekommen. Aber wenn sie irregehende  Menschen oder Muslime sehen, sind diese nicht aufgebracht. Die meisten der Menschen sind irregehend und in unserer Zeit begehen Muslime sehr viele Sünden, da diese in unserer heutigen Zeit leichter zu begehen sind. Dies beinhaltet das Schauen von verbotenen Dingen (Pornographie, unislamische Filme, Videos, Musik, Spiele), das Begehen von unerlaubten Dingen (Shirk, Ehebruch, Unzucht, Alkoholkonsum, Drogenkonsum, Materialismus). Wenn jetzt ein Muslim mitbekommt, dass sein Bruder oder seine Schwester eines dieser Dinge tut, so regt er sich kaum deswegen auf oder er ist auch nicht traurig wegen dieser Angelegenheit. Auch wird man es oft vorfinden, dass der Muslim in diesen Situationen seinen Mund nicht öffnet und die Wahrheit ausspricht, um seinen Bruder oder seine Schwester zu ermahnen.
Muslime sind eher traurig oder wütend, wenn ein Qur’an verbrannt wird, aber nicht, wenn die Brüder und Geschwister irren und schlimme Sünden begehen.
Das ist wichtig, denn es ist schlimmer, dass ein Muslim oder eine Muslima dem Qur’an nicht folgt, als dass ein kafir einen Qur’an verbrennt!
Denn das Verbrennen des Qur’an zeigt für den kafir, dass er den qur’anischen Text ablehnt und ihm nicht folgt. Wie weit ist die Verbrennung der Schrift aber davon entfernt, wenn ich nicht dieser Schrift folge? Zeigt das nicht, dass ich zumindest diese Vorschrift ablehne? Denn würde ich den Qur’an wirklich befolgen und akzeptieren und mich an ihn halten, würde ich doch mein Leben so danach ausrichten, dass ich mein Leben lang dem Qur’an folge?
Aber du wirst viele Muslime sehen, die es hassen werden, wenn man den Qur’an verbrennt, sich aber selber nicht nach dem Qur’an richten. Und das jahrelang. Muslime werden dir versprechen, dass sie eines Tages rechtschaffene und gläubige (praktizierende) Menschen sein werden, dem Qur’an stets folgen werden und die Zakah entrichten werden. Egal zu welchem Zeitpunkt du sie fragen wirst, sie werden immer sagen, dass sie in Zukunft gute Menschen sein werden, aber werden es oftmals nie sein.
Deswegen: Muslime verbrennen tagtäglich den Qur’an, indem sie ihm nicht folgen und er für sie egal ist.
Ein Muslim, dem generell das Paradies versprochen wird, kann dadurch in die Hölle kommen, wobei der kafir, der den Qur’an verbrennt, sowieso brennen wird.
Aber Menschen – leider auch Muslime heutzutage – machen sich sowieso immer nur Sorgen über das, was sie sehen. Wenn Muslime einen brennenden Qur’an sehen, dann sind sie traurig, aber wenn sie einen Muslim sehen, der nicht dem Qur’an folgt und dieser somit den Qur’an „verbrennt“, so sind sie nicht traurig sondern oft kümmert es sie nicht, weil sie das symbolisch gemeinte Verbrennen des Qur’an nicht sehen.
Auch wenn der Muslim eine Sünde begeht, schämt er sich oftmals nicht davor, diese Sünde im Geheimen zu begehen, sondern eher, wenn er dabei erwischt wird. Denn im Geheimen sieht er Allah nicht aber Allah sieht ihn, jedoch scheint der nicht so gläubige Muslim keine Angst / Scham zu haben, weil er Allah nicht sehen kann, da Menschen meist das fürchten, was sie nur sehen, wobei Muslime Allah so fürchten sollten, wie wenn sie Ihn sehen können.
Wie Muslime reagieren sollten
Muslime sollten niemals anfangen, zu beleidigen (Schimpfwörter verwenden, da dies streng haram ist) oder Gewalt anwenden. Sie sollten gelassen, ruhig und friedlich ihren Standpunkt zu solchen Aktionen hin zeigen und zusammen halten. Und sie sollten niemals irgendjemanden dadurch verletzen oder beleidigen / Hass schüren, da solche Aktionen genau dafür gedacht sind – Hass schüren und die muslimisch-westliche Welt auseinander bringen. Jeder, der deswegen Menschen aufgrund dessen verletzt oder beleidigt, trägt meiner Meinung nach eine gewisse Mitverantwortung, was dies betrifft.
Paar Qur’ane weniger – was macht das schon aus?
Was möchte derjenige, der den Qur’an verbrennt, bezwecken?
Lest euch die folgenden logischen Schlussfolgerungen durch, wieso eine Verbrennung des Qur’an für einen Nicht-Muslim keinen Sinn ergibt:
Denkt er, dass durch sein Verbrennen des Qur’an die Anzahl der Muslime weniger wird? Nein.
Denkt er, dass durch sein Verbrennen des Qur’an der Qur’an auf der Erde verschwinden wird? Nein, sicherlich nicht, da es weitaus über mehrere Millionen Exemplare des Qur’an gibt und sogar virtuell im Internet, die man nie löschen oder verbrennen könnte.
Denkt er, dass er dadurch die Muslime, deren Glauben er hasst, für sich gewinnen kann und sie durch diese Aktion auf seiner Seite sein werden? Nein, sicherlich nicht, da die Muslime die Person, die dies getan hat, hassen und verabscheuen werden und nicht mehr auf diese Persin hören werden.
Denkt er, dass er dadurch für ein besseres Miteinander sorgt oder für ein schlechtes Miteinander? Kann man durch diese Aktion besser miteinander leben (Muslim und Nicht-Muslim) oder wird durch solch eine Aktion gesorgt, dass Muslime und Nicht-Muslime sich gegenseitig mehr hassen und verabscheuen? Ist es denn gut, wenn Muslime und Nicht-Muslime sich gegenseitig nicht mögen? Ist das Einleiten von Hass und Streit, die die Person durch diese Aktion  hervorruft, etwas Gutes? Ist es gut, wenn Muslime und Nicht-Muslime sich bekriegen? Ist Krieg etwas Gutes? Ist eine Person, die Kriege hervorbringt, eine gute Person?
Denkt er, dass er dadurch die Gefühle der Muslime verletzt? Das sicherlich schon, aber was ist das für ein Mensch, der es toll findet, andere Menschen zu verletzen? Ist dies eine gute oder schlechte Person - rein ethisch betrachtet?
Denkt er, dass er dadurch Aufmerksamkeit bekommt? Das sicherlich! Aber was bringt es, wenn er dabei den Hass aller Muslime und deren Beleidigungen auf sich zieht, die Lage dadurch verschärft und sie anfangen nicht mehr auf ihn zu hören und zu verachten?
Denkt er, dass er dadurch am Besten seinen Hass zum Ausdruck bringt? Sicherlich! Aber hilft es dem Islamhasser dabei, die Anzahl der Muslime geringer zu halten, Muslime für sich zu gewinnen oder den Islam/Qur’an aus er Welt zu schaffen? Nein!
Wäre es nicht besser für den, der den Qur’an verbrennen will, den Qur’an dafür zu nutzen, gegen Muslime zu argumentieren, durch den Qur’an Muslime zu widerlegen und dadurch vielleicht TATSÄCHLICH Muslime auf die eigene Seite zu bekommen, dadurch die Anzahl der Muslime zu verringern und dem Verschwinden des Islam beizutragen?
Was ergibt jetzt mehr Sinn – den Qur’an zu verbrennen und dadurch nichts zu erreichen oder doch den anderen Weg einzuschlagen, indem man den Qur’an als Islamhasser verwendet um Muslime von ihrem Weg abzubringen?
Nun kann jeder gerne schlussfolgern – ob der Qur’anverbrenner eine logische Sache da tut oder nicht.
Wieso das Verbrennen von nicht-arabischen Qur’anen keinen Sinn macht
Da ein nicht-arabischer Qur’an eine ungefähre Übersetzung des Qur’an ist und der Qur’an auf arabisch offenbart wurde, sodass die Übersetzung niemals zu 100% das Originale treffen kann. Ein nicht-arabischer Qur’an ist LEDIGLICH eine Übersetzung, kein Qur’an!
Wieso das Verbrennen von arabischen Qur’anen keinen Sinn macht
Weil man diese kaufen muss und dadurch islamische Verbände, islamische Autoren/Übersetzer (wenn neben dem arabischen auch die Übersetzung ist) und Verleger unterstützt. Dies hilft ihnen, mit dem Geld weitere Exemplare zu drucken oder sonst islamisch aktiv zu werden, was ergo bedeutet, dass man dadurch die Verbreitung der Lehre des Islams und des Wortes von Allah unterstützt. D.h. man verbrennt den Qur’an, aber unterstützt dabei die Verbreitung des Qur’an, was in sich widersprüchlich ist. Vor Allem ist es oft witzig mit an zu sehen, wie einige hasserfüllte islamische Organisationen mehrere hunderte arabische Qur’ane verbrennt, was aber den Muslimen dadurch massiven Umsatz gibt. Denn nicht-islamische Verleger und Läden verkaufen kaum einen arabischen Qur’an, sondern nur islamische Läden und Verleger, d.h. dadurch werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Muslime finanziert und der Islam gefördert.
Und falls diese arabischen Qur’ane geklaut oder von Moscheen entwendet wurden, so ist dies natürlich rechtlich gesehen strafbar und zeigt den ethischen Verfall dieser Personen.
Wieso das Verbrennen des Qur’an mit Zubehör keinen Sinn ergibt
Beim Verbrennen des Qur’an gibt es wiederum einige Leute, die dabei auf den Qur’an Schweinefleisch oder –steaks legen. Auch hier gilt: das wird ihm nicht verhelfen, den Islam oder die Muslime weltweit, die diese Lehre mit sich tragen und verbreiten, zu stoppen. Es wird ihm nur vielmehr schaden, als helfen. Macht er dies bei einer Qur’anübersetzung, so ist dies nur eine Übersetzung. Macht er dies mit dem arabischen Qur’an, so muss er uns dafür das Geld geben, indem er den Qur’an kauft oder er klaut einen arabischen Qur’an, was sowieso rechtlich nicht konform ist und dies zeigt, was für eine ethisch verwerfliche Person das ist.
Qur’an als Klopapier
Auch hier gilt das obere. Und allgemein gilt, dass das die Gefühle einiger Muslime eventuell verletzt, jedoch dies dem Islam nicht schadet.
Der Qur’an-Verbrenner wird selber brennen
Wir Muslime sind oft traurig darüber, dass der Qur’an verbrannt wird, jedoch ist es trauriger zu wissen, dass die Person, die den Qur’an verbrennt, für alle Ewigkeiten in die Hölle kommen wird.
Qur’an-Verbrennungen seien islamisch gesehen erlaubt?
Nachdem einige Nicht-Muslime den Qur’an verbrennen, meinen sie auch noch, dies sei islamisch gesehen konform, da falsch abgeschriebene Qur’ane früher stets verbrannt oder unter die Erde / den Sand gesteckt wurden.
Dies ist nicht konform, da das Verbrennen des Qur’an der Kuffar die Absicht hat, den Islam zu schmähen und daraus ein „öffentliches Fest“ gemacht wird. Zudem werden dabei richtige Qur’an-Ausgaben verbrannt und keine falsch-abgeschriebene Kopien. Denn die Absicht der Verbrennung der falsch abgeschriebenen Kopien ist es, die falsche Kopie auf keinen Fall in Umlauf zu bringen.
Dürfen Muslime Schriften oder Gebetshäuser zerstören?
Dies ist nicht erlaubt, da alle Minderheiten – egal ob unter islamischer Herrschaft oder nicht – geschützt werden müssen und diese automatisch Schutzbefohlene sind (solange sie die Muslime nicht bekämpfen). Auch wenn sie die Muslime bekämpfen, ist die Zerstörung der Gebetshäuser anderer Religionen nicht erlaubt, da der Kampf nur unter zwei Armeen stattfindet.
Vor allem muss der heutigen Bibel, obwohl sie verfälscht wurde, jedoch noch den Schatten des ursprünglichen Wortes Gottes enthält, mit Toleranz entgegnet werden.
Der Prophet Muhammad lies laut einer Überlieferung die Thora, die von den Juden gebracht wurde, auf einen Kissen stellen aus Respekt vor der Schrift. Mehr dazu in einem eigenständigen Artikel.
Wer hat mehr Bücher verbrannt? Burn a Qur’an-Day...
Fakt ist, dass Bibelbücher sehr selten in islamischen Ländern verbrannt werden, da sie aus islamischer Sicht noch einen göttlichen Ursprung haben, wobei im Westen der Qur’an sehr oft von Islamhassern verbrannt wird - so weit sogar, dass es einen offiziellen „Burn-a-Qur’an-Day“, also „verbrenne-einen-Qur’an-Tag“ gibt, an dem weltweit der Qur’an verbrannt wird.
Dass wir Muslime so etwas nicht tun, zeigt, dass unsere Religion die Wahrheit ist, da sie einen gesunden Respekt anderen Religionen gegenüber darstellt.
Pastor Terry Jones - Berühmter Qur’anverbrenner
Das Video eines Internetusers, welcher deutsch-arabische Qur’an-Kopien verbrennen wollte, brachte mich dazu, diesen Artikel zu verfassen. Jedoch möchte ich anmerken, dass ich schon immer diesen Artikel verfassen wollte.
Der Pastor Terry Jones ist auf jeden Fall derjenige, welcher mir direkt einfällt, wenn ich an Qur’an-Verbrennungen denke. Ich möchte einen Qur’an-Verbrenner hier beispielhaft dessen analysieren, was ich oben gesagt habe, damit wir die Lage besser verstehen können. Zuerst einmal muss gesagt werden, dass Terry Jones viele – über Tausende Kopien – des Qur’an verbrannt hat. Meine Frage nun ist: hat es mir geschadet? Muslime können doch immer noch den Qur’an lesen und rezitieren – wie oben angemerkt – auch wenn man alle Qur’ane der Erde verbrennen würde, könnte man ihn immer noch rezitieren.
Hat es Terry Jones geschadet? Ja! Denn dadurch hat er viele Muslime, die vielleicht seinen Argumenten oder Reden Gehör schenken würden, verloren. Was bringt es ihm, Qur’an-Kopien zu verbrennen, wenn dadurch die muslimische Welt ihn und die westliche Welt dadurch mehr verabscheuen und dem Rücken kehren wird? Wird er dadurch die Muslime für sich gewinnen können? NEIN! Denkt er denn dann, dass Jesus durch diese Aktionen ihm wohlgefällig ist, wenn Muslime dadurch vor dem Christentum fliehen und sich ein schlechtes Bild von Christen und dem Westen machen?
Hat es Terry Jones etwas gebracht? Sicherlich nicht. Er hat dadurch vielleicht seinen Hass gezeigt und Aufmerksamkeit bekommen – aber was hat es ihm gebracht? Hat er dadurch einen Muslim gewonnen? Bitte zeigt mir doch mal einen Muslim, der aufgrund seiner Verbrennungs-Aktionen zum Christentum konvertiert ist. Was haben diese Aktionen dem Christentum gebracht? Hat er dadurch dem Christentum einen Fortschritt gebracht? Nein. Jeder ehrliche Mensch würde hier nein sagen.
Zudem ist der Pastor „Dr.“ (das Kölner Amtsgericht brachte ihn wegen dem Führen eines falschen Doktortitels dazu, eine Geldbuße von 3000 Euro zu bezahlen)[1] Terry Jones jemand, der mit sehr hohen Zahlen arbeitet. Wenn er Qur’an-Exemplare verbrennen möchte, dann sind es direkt mehrere Tausend. Auch hier gilt: Durch das Geld werden doch islamische Verleger, Übersetzer und Moscheenvereine unterstützt, die letztendlich Allahs Wort verbreiten. Wo ist dann der Sinn, der dahinter steckt?
Berühmte muslimische Schriftenverbrenner
In muslimischen Ländern findet man sehr wenig bis hin zu keine Muslime, die Bibeln verbrennen, wobei es hier doch schwarze Schafe gibt. Wenn ich an Muslime denke, die die Bibel verbrennen, fällt mir ein ägyptischer (ich weiß nicht ob er ein Imam gewesen ist) Aktivist ein, welcher auch einen Fernseh-Sender betrieb, dessen Name irgendetwas mit Maria zu tun hatte. Dieser verbrannte öffentlich die Bibel. Die selben Worte, die ich an Terry Jones oben gerichtet habe, richte ich auch an ihn bzw. an alle Menschen, die religiöse Schriften verbrennen.



Keine Kommentare

Powered by Blogger.