Der Prophet küsste den schwarzen Stein - Götzenanbetung?



Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!
In diesem Artikel wollen wir auf die Behauptung der christlichen Missionare eingehen, dass der schwarze Stein angeblich für Muslime und den Propheten Muhammad ein Objekt der Anbetung ist. Dabei werden wir so vorgehen, indem wir zuvor einige grundlegende Informationen zum schwarzen Stein geben und seine Funktion erklären. Danach werden wir anhand authentischen Hadithen erklären, dass der schwarze Stein kein Objekt der Anbetung ist!
Danke an: www.letmeturnthetables.com
Vorwort
Eine der Top-Ten Fragen und Behauptungen gegen den Islam ist über das Küssen des schwarzen Steines und dem Sich-Zuwenden der Ka’ba im Gebet. Manche behaupten, dass Muslime den schwarzen Stein oder die Ka’ba anbeten und andere stellen absurde Vergleiche auf.
Bevor wir über diese Sache aufklären, wollen wir einige grundlegende Informationen über den schwarzen Stein geben:
Was ist der schwarze Stein?
Der schwarze Stein (al-Hajr al-Aswad) ist ein heiliger Stein, der an der heiligen Ka’ba platziert ist.
Wozu dient er?
Wenn die Muslime nach Mekka zum Pilgern gehen, dient der schwarze Stein als Anfangspunkt der Umschreitung der heiligen Ka’ba und hat einige symbolische Bedeutungen.
Wie bereits erwähnt, ist er der Ausgangspunkt der Umschreitung (tawaaf) der heiligen Ka’ba. Jene, die beim Umschreiten der Ka’ba direkt am schwarzen Stein stehen, küssen ihn, während andere, die den schwarzen Stein nicht erreichen können, ihre Hand ihr entgegen einfach ausstrecken. Sie folgen einer Linie, die parallel zum schwarzen Stein steht und den Beginn des tawaaf markiert. Wäre an dem Stein selbst etwas extrem anbetungswürdiges, dann wäre es für jeden einzelnen Pilger eine Pflicht, den Stein physisch zu berühren und zu küssen, was keineswegs der Fall ist.
Aber er dient als ein Kennzeichen für etwas sehr wichtiges – es ist so, wie wenn ein Soldat oder irgendeine andere Person nach einer langen Zeit in sein Heimatland zurück kehrt und er die Erde seines Landes küsst oder jegliche Bewunderung irgendwelchen Denkmälern zeigt. Es ist seine Liebe und seine Zuneigung für seine Heimat und nichts weiteres. Ansonsten ist Erde an sich nichts, genauso wie der schwarze Stein für sich selbst nichts ist.
Der Vergleich mit der Heimat ist hierbei sehr zutreffend, da laut den Aussagen des Propheten Muhammad der schwarze Stein vom Erzengel Gabriel aus dem Paradies auf die Erde gebracht wurde:
Es wird  von Ibn Abbas überliefert, dass der Prophet sagte:
„Der schwarze Stein ist aus dem Paradies.“ (Band 3, Buch 24, Hadith 2938, Hasan (Darussalam))
Die Heimat des Muslims ist das Paradies und durch das Küssen und berühren des Steins drückt der Muslim unter anderem seine Sehnsucht zum Paradies aus. 
Beten Muslime den schwarzen Stein an?
Nein, Muslime tun dies nicht! Die Funktion des schwarzen Steines wurde oben beschrieben. Zudem gibt es historische Beweise, dass es kein Objekt der Anbetung ist. Eines der schlimmsten Ereignisse der islamischen Geschichte war, dass die Stadt Makkah im Jahr 930 von den Qarmaten geplündert wurde. Sie töteten viele Pilger, schändeten die heiligen Stätten und klauten den schwarzen Stein. Den schwarzen Stein brachten sie nach Al-Hasa, Bahrain, wo der Hauptsitz ihrer Macht war. Im Jahre 952 wurde sie restauriert, sodass der Stein ein Viertel eines Jahrhunderts nicht an seinem Platz war.
Die Muslime wandten sich in dieser Zeit, als der Stein nicht mehr da war, weder in Richtung Al-Hasa bei ihren Gebeten, noch wurden die obligatorischen Verpflichtungen wie das Gebet (Salah) oder die Pilgerfahrt (Hajj) aufgehoben.
Wenn der schwarze Stein also ein Objekt der Anbetung wäre, würde dem unglücklichen Ereignis viel Entsetzen nachfolgen.    
Wieso küsst man den schwarzen Stein?
Wir Muslime küssen den Stein, weil der Prophet Muhammad dies tat.
Wenn wir den folgenden Hadith lesen, wird uns alles kristallklar:
عَنْ عَابِسِ بْنِ رَبِيعَةَ عَنْ عُمَرَ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ
أَنَّهُ جَاءَ إِلَى الْحَجَرِ الْأَسْوَدِ فَقَبَّلَهُ فَقَالَ إِنِّي أَعْلَمُ أَنَّكَ حَجَرٌ لَا تَضُرُّ وَلَا تَنْفَعُ وَلَوْلَا أَنِّي رَأَيْتُ النَّبِيَّ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ يُقَبِّلُكَ مَا قَبَّلْتُكَ
'Abis bin Rabia überlieferte: 'Umar kam dem schwarzen Stein nah und küsste ihn und sagte: „Ohne Zweifel, ich weiß, dass du ein Stein bist und weder für jemanden Nutzen bringen, noch jemandem Schaden zufügen kannst. Hätte ich nicht gesehen, wie Allahs Gesandter dich küsst, hätte ich dich nicht geküsst.“ (Bukhari Hadith 1494)
Das ähnliche wurde auch über den ersten Kalifen, Abu Bakr, überliefert. Siehe Suyutis Tarikh Al-Khulafa 1/35 cf. Ilal al-Darqutni
Anhand diesen Hadithen wird uns klar und deutlich, dass der schwarze Stein keine Kraft oder Macht hat, etwas zu tun (zu nutzen oder zu schaden). Wenn der Prophet Muhammad tatsächlich den Stein anbetete, dann hätte er auf jeden Fall seine Gefährten darüber informiert, dass dieser Stein ein Götze ist und sie ihn anbeten sollen. Wir sehen aber, dass die Gefährten so etwas nicht taten, weil der Prophet nicht zu so etwas aufgerufen und geglaubt hat.
Natürlich kennen die christlichen Missionare die oben zitierten Hadithe. Da diese Hadithe ihnen ein Dorn im Auge ist, weil sie der Beweis schlechthin sind, behaupten sie beispielsweise, dass 'Umar nicht geglaubt hat, dass der schwarze Stein irgendwelche Effekte bzw. Funktionen hat. Das heißt, sie tun so, wie wenn 'Umar dem Propheten Muhammad in dieser Sache nicht geglaubt hat.
Lasst uns hierbei anmerken, dass sie hierzu keine Beweise haben und – wie wir schon erwähnt haben – der Prophet zumindest den Gefährten sagen würde, dass der Stein diesen und jenen Nutzen hat. Wieso sollte vor Allem 'Umar, einer der eifrigsten Gefährten, irgendeine Ansichtsweise des edlen Propheten Muhammad verwerfen, wenn er ihn doch in allen Belangen zum Vorbild genommen hat? Selbst in diesem Hadith folgte er dem Beispiel des Propheten Muhammad, indem er den Stein anfasste und küsste, weil der Prophet es ebenso tat.
Zudem: dass der Gefährte 'Umar angeblich einen Glaubensansatz, mit dem der Prophet Muhammad kam, ablehnte, wäre Apostasie und kein islamischer Gelehrte hat den Hadith jemals so verstanden, nicht einmal die Überlieferer, die ihn hierbei beobachteten und dies über ihn berichteten.
Ein Muslim ist mehr Wert als der schwarze Stein
In den Hadithen heißt es weiterhin, dass das Blut eines Muslim mehr Wert ist als der schwarze Stein selbst.
In Targhib wa’ l-Tarhib des Imam al-Mundhiri, 3/276 existiert folgender Hadith von `Abd Allah ibn `Amr ibn al-`As, dass er sagte:
رأيت رسول الله صلى الله عليه وسلم يطوف بالكعبة ويقول ما أطيبك وما أطيب ريحك ما أعظمك وما أعظم حرمتك والذي نفس محمد بيده لحرمه المؤمن عند الله أعظم من حرمتك ماله ودمه
Ich sah den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, den tawaf um die heilige Ka’ba vollziehen, indem er zu ihr sagte: „Wie rein  und gut du bist! Wie rein und gut dein Duft ist! Wie großartig und erhaben du bist! Und wie großartig und erhaben deine Heiligkeit ist! Aber bei Dem, in Dessen Händen Muhammads Seele liegt, die Heiligkeit des Blutes eines Gläubigen und sein Besitz sind aus Allahs Sicht großartiger als deine Heiligkeit!“ 
Ebenso lesen wir in Sunan Ibn Majah, dass der Gesandte Allahs folgendes sagte:
فعن عبد الله بن عمر رضي الله عنه قال رأيت رسول الله صلى الله عليه وسلم يطوف بالكعبة ويقول: ( ما أطيبك وأطيب ريحك ما أعظمك وأعظم حرمتك والذي نفس محمد بيده لحرمة المؤمن أعظم عند الله حرمة منك ماله ودمه وأن نظن به إلا خيراً ) رواه ابن ماجة
Abdullah ibn Umar überlieferte, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sah, wie er um die Ka’bah den Tawaff vollzog und sagte: „Wie herrlich du bist und wie großartig dein Duft ist! Wie prachtvoll du bist und wie großartig deine Heiligkeit ist! Aber bei Dem, in Dessen Händen die Seele Muhammads liegt, die Heiligkeit eines Gläubigen, sein Reichtum und sein Blut, ist großartiger aus der Sicht Allahs als deine Heiligkeit, und wir erwarten von ihm nichts als Gutes.“ (Sunan Ibn Majah 3932; Klassifizierung: Sahih li ghayri (authentisch aufgrund externem Beweis) gemäß Al-Albani)
Nicht nur in Bezug auf den schwarzen Stein, sondern das Leben eines Muslim ist sogar wertvoller als die ganze Welt:
أَخْبَرَنَا قُتَيْبَةُ، قَالَ حَدَّثَنَا سُفْيَانُ، عَنْ زِيَادِ بْنِ سَعْدٍ، عَنِ الزُّهْرِيِّ، عَنْ سَعِيدِ بْنِ الْمُسَيَّبِ، عَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ، قَالَ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم ‏ "‏ يُخَرِّبُ الْكَعْبَةَ ذُو السُّوَيْقَتَيْنِ مِنَ الْحَبَشَةِ ‏"‏ ‏.‏ 
'Abdullah bin 'Amr überlieferte, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Das Ende der Existenz der Welt ist weniger bedeutsam für Allah, als dass ein Muslim getötet wird.“
Wie kann es also sein, dass Muslime den schwarzen Stein anbeten, wenn sie im Vergleich zu einem Muslim wertloser ist und selbst die Erde (dies schließt ebenso den schwarzen Stein mit ein) wertloser ist als ein Muslim? Das bedeutet: wenn Christen sagen, dass der schwarze Stein für Muslime anbetungswürdig ist, aber laut den Hadithen das Leben eines Muslim wichtiger als der schwarze Stein ist und obendrein der Qur’an dann noch lehrt, dass Menschen nicht anbetungswürdig sind, dies automatisch auch das Argument der Anbetungswürdigkeit des Steins ausschließt. Denn laut den oben zitierten Überlieferungen sind Muslime noch anbetungswürdiger.
Ebenso ist das Verletzen eines Muslim mit der Zerstörung der Ka’ba gleichzusetzen:
Wer auch immer einen Muslim ungerechterweise verletzt, dem ist so, wie wenn er die Ka’bah zerstört hat. (Tabarani)
Anhand diesen Hadithen erkennen wir, dass die Täuschung der christlichen Missionare doch nicht so ganz funktioniert hat. Welcher Muslim würde ein Objekt anbeten, wohingegen er selbst als Person anbetungswürdiger ist?
Endzeitprophezeiung: Der schwarze Stein wird zerstört werden
Dies sind ebenso Hadithe, die die christlichen Missionare direkt widerlegen. Unser Prophet bekam das Wissen über zahlreiche Zeichen des Jüngsten Tages, d.h. Ereignisse, die vor dem Eintritt des Jüngsten Tages geschehen müssen.
Unter diesen ist das Zeichen, dass ein äthiopischer König namens Dhul-Suwayqatayn die Ka’ba zerstören wird und seine Schätze und die Kiswah (Hülle der Ka’ba) klauen wird. Dies wird geschehen, nachdem kein gläubiger Muslim mehr übrig bleiben wird:
حَدَّثَنَا يَحْيَى بْنُ بُكَيْرٍ، حَدَّثَنَا اللَّيْثُ، عَنْ يُونُسَ، عَنِ ابْنِ شِهَابٍ، عَنْ سَعِيدِ بْنِ الْمُسَيَّبِ، أَنَّ أَبَا هُرَيْرَةَ ـ رضى الله عنه ـ قَالَ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم ‏ "‏ يُخَرِّبُ الْكَعْبَةَ ذُو السُّوَيْقَتَيْنِ مِنَ الْحَبَشَةِ ‏"‏‏.‏
Abu Huraira überlieferte:
Allahs Gesandter, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Dhus-Suwaiqatain (der dünnbeinige Mann) aus Äthiopien wird die Ka’ba vernichten.“ (Sahih al-Bukhari, Band 2, Buch 26, Hadith 666)
أَخْبَرَنَا قُتَيْبَةُ، قَالَ حَدَّثَنَا سُفْيَانُ، عَنْ زِيَادِ بْنِ سَعْدٍ، عَنِ الزُّهْرِيِّ، عَنْ سَعِيدِ بْنِ الْمُسَيَّبِ، عَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ، قَالَ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم ‏ "‏ يُخَرِّبُ الْكَعْبَةَ ذُو السُّوَيْقَتَيْنِ مِنَ الْحَبَشَةِ ‏"‏ ‏.‏
Es wird berichtet, dass Abu Hurairah sagte:
Der Gesandte Allah sagte: „Die Kabah wird von Dhul-Suwaiqatan (einer mit dünnen Beinen) aus Äthiopien zerstört werden.“ (Sunan an-Nasa’i, Band 3, Buch 24, Hadith 2907; Sahih (Darussalam))
Wie kann etwas, was einst zerstört wird, also vergänglich ist, und sich selbst nicht vor der Vernichtung beschützen kann, nur im Geringsten Anbetungswürdig sein?
Wir wissen sowieso anhand des Qur’an, dass niemand außer Allah sterben oder vernichtet sein wird, da Er der Einzige ist, Der unsterblich ist und weder Anfang, noch Ende hat, weswegen Er der Einzige ist, Der anbetungswürdig ist:
Qur’an 55:26-27
Alles, was auf (Erden) ist, wird vergehen. Aber das Angesicht deines Herrn bleibt bestehen - des Herrn der Majestät und der Ehre.
Wie wir sehen, bestätigt Allah (Derjenige, Der den Qur’an Muhammad offenbart hat) selbst, dass alles auf der Erde vergehen wird. Dies gilt für alle geschaffenen Dinge und ebenso für alle Geschöpfe. Dies schließt sowohl den schwarzen Stein mit ein, als auch die Muslime, die sogar wertvoller sind als der schwarze Stein.
Die Bibel bezeichnet das Küssen des schwarzen Steins als Götzendienst?
Eine weitere Behauptung, die mir zu Ohren gekommen ist, ist, dass die Bibel das Küssen sämtlicher Objekte direkt als Götzendienst abstempelt.
Ich habe so etwas in der Bibel nicht gefunden, jedoch kann man das eigentlich leicht widerlegen:
Wir alle wissen, dass Jesus zu den Kindern Israels, also zu den Juden, gesandt wurde. Bei den Juden gibt es Praktiken, die das Küssen der Thora beinhalten. Beispielsweise gibt es Gesetze über das Küssen der Thora, nachdem man von ihr gelesen hat.
Das haben natürlich auch die Juden zur Zeit von Jesus so praktiziert. Wenn wir dies im Hinterkopf behalten, so wissen wir, dass Jesus selbst aus Jesaja laß und es kann sein, dass er, nachdem er daraus laß, die Schriftrolle geküsst hat, so wie es zum Beispiel in diesem Film zu sehen ist.
Das Problem ist, dass in der Bibel selbst nicht erwähnt wird, ob Jesus die Schrift küsste oder nicht, aber was wir definitiv wissen, ist, dass Jesus die Bräuche der Juden sehr gut kannte und niemals die Juden dem Götzendienst bezichtigte, weil sie die Thora anbeten (da sie sie küssen).
Wenn das Küssen eines leblosen Objekts wirklich direkt Götzendienst bedeuten würde, so würde das bedeuten, dass Jesus dabei fehl schlug, den größten Götzendienst, den die Juden zu seiner Zeit begangen hatten, aufzudecken!
Wie kann es sein, dass der (laut Christen) Gott Jesus zu seinem eigenen Volk herabkommt und sie vor dem größten Götzendienst, den sie begehen, nicht warnt, wobei er (Jesus, der „Gott“ der Christen) unzählige Male im Alten Testament das Volk Israel aufgrund Götzendienst bestraft und erniedrigt hat?
Es gibt viele weitere Versuche der christlichen Missionare, den Muslimen aufgrund des schwarzen Steins Götzenkult zuzuschreiben, jedoch ist dieser Artikel lediglich auf das Küssen des Steins beschränkt.
Schlussfolgerung
Wir haben gesehen, dass laut islamischen Quellen der schwarze Stein...
·      keinen Nutzen hat, d.h. weder Nutzen noch Schaden bringen kann,
·      die Gefährten sich darin einig waren, dass der schwarze Stein keinen Nutzen hat,
·      die Muslime den schwarzen Stein küssen, weil er eine bestimmte Bedeutung hat und der Prophet Muhammad dies selbst tat,
·      die Religion wie gewohnt weiter praktiziert wurde, als der schwarze Stein gestohlen wurde,
·      ein Muslim mehr Wert als dieser Stein ist,
·      dass der Stein als Zeichen des Jüngsten Tages von einem äthiopischen König zerstört wird und ebenso alles vergehen wird – außer Allah – so wie es im edlen Qur’an steht,
·      dass die Anschuldigung, die Bibel würde das Küssen des Steins als Götzendienst bezeichnen, inkorrekt ist.
Allgemein sollten wir uns nochmal daran erinnern, dass dieser Vorwurf dem Islam gemacht wird. Der Islam ist eine Religion, die alles, was Geschöpf oder geschaffenes ist, als nicht-anbetungswürdig bezeichnet und keine Materie oder Schöpfung das Recht hat, angebetet zu werden, außer Allah, dem Schöpfer aller Dinge und Geschöpfe, Der niemandem ähnelt, von niemandem abhängig ist und alles erschaffen hat, wobei Er selbst schon immer da war und immer da sein wird. Er hat weder Anfang, noch Ende und ebenso wurde Er nicht geboren und Er stirbt nicht, noch wird Er jemals vernichtet sein. Er ist weder Geschöpf, noch Materie, sondern vielmehr der Schöpfer aller Dinge.
Wahrlich, Allah weiß es am besten! 

Kommentare:

  1. Umar bestätigt die Aussage der Christen! Umar hätte den Stein nie geküsst weil er weis das dieser Stein weder nutzen bringt noch jemandem schaden kann! Er hat ihn nur geküsst weil Mohammed ihn geküsst hat!

    Was für ein Sinn macht es das Allah der Gott der Muslime Bücher Herab sendet die Thora-AT und das Evangelium NT und die Menschen das Wort verfälschen und er dan ein drittes Buch den Koran Herab sendet??

    Also ist Allah unfähig sein Wort vor Verfälschung zu schützen?!

    Das ist ein schwacher Gott!
    Wurde das Wort von Allah mit dem willen Allah verfälscht oder gegen den willen Allahs verfälscht!???

    Das ergibt kein Sinn Muslime!


    Jesus ist der Ohne Sünde
    Es gibt keinen anderen der auf dieser Welt war und ohne Sünde gelebt hat!

    Mohammed war ein Sünder laut Koran!
    Allah selber verzeiht ihm seine vergangenen wie auch künftigen Sünden die er noch begehen wird wen er ein Prophet ist!

    Jesus sagte : Ich bin
    die Wahrheit - Al haq

    Jesus sagt : ich bin der erste und der Letzte sie ich war Tod doch lebe ich von Ewigkeit zur Ewigkeit! Al AUWEL wem Achil- der Erste und der Letze



    Jesus sagt: ich bin die Wiederauferstehung - Al baeth


    Hier sehen wir das Jesus sich in der Bibel diese TITEL selber gibt er sagt sogar! Ehe Abraham war bin ICH

    Jesus sagt das er vor Abraham existiert hat und Abraham gesehen hat!

    Diese 99 Namen die sich Allah im Koran gibt diese gehören Jesus

    Ihr sollt auf die Knie gehen und buse tun! Den Gott ist Almächtig und kann alles werden auch ein Mensch!

    Wer seit ihr Muslime das ihr Gott Grenzen setzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salam!

      Zweifelte Umar an dem Nutzen des Küssens des Steins?

      Das habe ich doch bereits im Artikel beantwortet:

      Natürlich kennen die christlichen Missionare die oben zitierten Hadithe. Da diese Hadithe ihnen ein Dorn im Auge ist, weil sie der Beweis schlechthin sind, behaupten sie beispielsweise, dass 'Umar nicht geglaubt hat, dass der schwarze Stein irgendwelche Effekte bzw. Funktionen hat. Das heißt, sie tun so, wie wenn 'Umar dem Propheten Muhammad in dieser Sache nicht geglaubt hat.
      Lasst uns hierbei anmerken, dass sie hierzu keine Beweise haben und – wie wir schon erwähnt haben – der Prophet zumindest den Gefährten sagen würde, dass der Stein diesen und jenen Nutzen hat. Wieso sollte vor Allem 'Umar, einer der eifrigsten Gefährten, irgendeine Ansichtsweise des edlen Propheten Muhammad verwerfen, wenn er ihn doch in allen Belangen zum Vorbild genommen hat? Selbst in diesem Hadith folgte er dem Beispiel des Propheten Muhammad, indem er den Stein anfasste und küsste, weil der Prophet es ebenso tat.
      Zudem: dass der Gefährte 'Umar angeblich einen Glaubensansatz, mit dem der Prophet Muhammad kam, ablehnte, wäre Apostasie und kein islamischer Gelehrte hat den Hadith jemals so verstanden, nicht einmal die Überlieferer, die ihn hierbei beobachteten und dies über ihn berichteten.

      Zu der Frage, wieso Allah die vorherigen Schriften nicht persönlich bewahrt hat, haben wir bereits etwas geschrieben:

      http://khalidmusawwir.blogspot.de/2017/09/wieso-bewahrt-allah-den-quran-und.html

      Ich kann dir die gute Nachricht geben, dass wir bereits an den Artikeln "Ist Jesus laut Islam Gott" und "Hatte Muhammad Sünden" noch arbeiten. Ich würde mich freuen, wenn du dann auch vorbei schaust!

      Löschen

Powered by Blogger.