Umm Qirfa




Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!
Umm Qirfa
Dies ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die erste online zugängliche muslimische Antwort an christliche Verleumder bezüglich dieser Angelegenheit
Danke an: www.letmeturnthetables.com 
Vorwort
Die Art und Weise, wie die Geschichte über die Tötung von Umm Qirfa durch Islamfeinde dargestellt wird, ist ein Musterbeispiel dessen, wie sie die Fakten verdrehen.
Die verfälschte Geschichte
Sie geben den Eindruck, wie wenn sie eine edle Dame mit starkem Charakter gewesen ist und die Muslime aus unermesslichem Grund ihren Stamm angriffen und die spezifische Art und Weise, wie sie getötet wurde (ihre beiden Beine an zwei Kamelen festbinden und sie so in zwei Teile zerreißen), durch den Befehl des Propheten  Muhammad () selbst angeordnet wurde.
Außerdem behaupten sie noch, dass ihr Kopf dem Propheten Muhammad () gebracht wurde und er befahl, dass dieser in Medina in einer Parade zur Schau gestellt wird. Sie versuchen im Anschluss dessen dann noch, ihrer Tochter eine Rolle zu geben, welche als Gefangene gehalten wurde und später ein Kind von Hazn bin Abu Wahb zur Welt brachte. Sie wollen hierbei den Eindruck vermitteln, wie wenn sie vergewaltigt wurde.
Fürwahr kann nichts dermaßen von der Wahrheit abschweifen als diese Behauptung.
Einige Probleme mit der Überlieferung
Lasst uns als allererstes anmerken, dass eine Verwirrung bezüglich dessen vorliegt, wann Umm Qirfa getötet wurde und wer den Kampf gegen ihren gewalttätigen Stamm führte. 
Gemäß Baihiqis Sunan al-Kubra 8/204 und Sunan Darqutni (H.3249) wurde sie während dem Kalifat des Abu Bakr getötet, während die meisten Bücher zur Sirah (Leben und Lebenszeiten des Propheten Muhammad) diese Begebenheit irgendwo in das 6. Jahr nach der Hidschra platzieren. Gemäß Sahih Muslim (H.3299) hat Abu Bakr den Einsatz während der Lebenszeit des Propheten Muhammad () geführt. Jedoch geben Stellen aus den Sirah-Büchern den Eindruck, als wäre Zaid bin Harith der Führer gewesen. Polemiker – meistens Christen – verweisen generell zu den Sirah-Büchern, weswegen wir unsere Antwort dementsprechend nur auf diese Überlieferungen beziehen werden.
Die komplette wahre Geschichte
Hier erkläre ich vollständig, was in Wirklichkeit passiert ist. Wenn wir die Textstellen aus beiden Sirah-Büchern – Ibn Hisham und Tabaqat Ibn S’ad – lesen, wird uns das Verständnis besser fallen.
1 – Zaid bin Harith begab sich auf eine Reise nach Syrien, um zu handeln. Mit ihm war die Handelsware für Gefährten des Propheten Muhammad (). Während er in der Nähe von Wadi’l Qur’a war, entgegnete er Leuten aus dem Stamm von Badr von Fazara, deren Führerschaft bei Umm Qirfa lag. Sie griffen ihn und seine Gefährten an und ergatterten sich die ganze Ware, die er dabei hatte.
2 – Einige seiner Gefährten wurden getötet und er selbst wurde verwundet aus dem Schlachtfeld getragen. Zaid gelobte, dass er seinen Kopf nicht für die rituelle Reinheit waschen wird (d.h. er gelobte, dass er sich dem Geschlechtsverkehr enthalten wird), bis er die Leute von Fazara bekämpft hat. 
3 – Als seine Wunden verheilten, sandte der Gesandte Allahs () ihn aus, um die heimtückischen Leute zu bestrafen und er (der Prophet Muhammad ()) befahl ihnen, nachts sich fortzubewegen und tagsüber zu ruhen (als ein strategisches Vorgehen).
4 – Zaid zog aus und bekämpfte die Fazara in Wadi’l Qura und tötete einige von ihnen. Qais bin Musahhar tötete Mas’ada bin Hakama. Umm Qirfa, ihre Tochter und Abdullah bin Mas’ada wurden gefangen genommen. Zaid befahl Qais bin Musahhar, Umm Qirfa zu töten und Qais tötete sie, indem er ihre beiden Beine befestigte, diese wiederum so an zwei Kamelen befestigte und in entgegengesetzte Richtung laufen lies, bis sie starb, da sie auseinander gerissen wurde. (Tabaqaat Ibn Sa'd 2/90 & Sirat Ibn Hisham 2/617)
In Sirat Halbiyya, eine andere Quelle die sie bezüglich dieser Behauptung zitieren, wird dies klar und deutlich erwähnt:[1]
„Zaid bin Harith zog für eine Handelsreise in Richtung Syrien aus und mit ihm war die Handelsware für die Gefährten des Propheten. Während er in der Nähe Wadi’l Qura war, traf er auf eine Gruppe aus dem Stamm von Fazara der Banu Badr. Sie griffen ihn und seine Gefährten an und ergriffen sich all das, was mit ihnen (an Handelswaren) war.“ (Sirat Halabiyya 2/192)
5- Weiterhin lernen wir, dass Umm Qirfa – die Anführerin ihres Stammes - in ihrer Gefangenschaft Pläne schmiedete, um den Propheten Muhammad () zu verletzen. (Ar-Raheeq al-Makhtum p.457).
In Sirat Halabiyya sehen wir:
„Zaid bin Harith befahl die Tötung von Umm Qirfa, weil sie den Propheten verunglimpfte, auf ihm der Friede und Segen Allahs ist, und weil sie dreißig Reiter von den Kindern und Enkelkindern vorbereitete und sie darum bat, Medina anzugreifen und Muhammad (Allahs Segen und Friede seien auf ihm) zu töten.“ (Sirat Halabaiyya 3/251)
Fakten und die Lügen!
Nun stellt dies einige Angelegenheiten klar.
1- Es war der Stamm Fazara, welcher unter der Anführerschaft Umm Qirfas stand und als erste die Muslime angegriffen hat, die auf einer Handelsreise waren.
2- Sie töteten die Muslime und kaperten ihre Waren.
3- Muslime haben einen Gegenangriff gestartet, um den kriegsauslösenden Stamm zu bestrafen.
4- Es gibt keine authentische Überlieferung dahingegend, dass der Prophet Muhammad () ihre Exekution durch zwei Kamele angeordnet hat. In Wahrheit war es Zaid bin Harith, welcher ihre Exekution durch zwei Kamele in Auftrag stellte. Denn sie war als Anführerin des Stammes verantwortlich  für all das, was geschehen ist. Und wir haben gesehen, dass Zaid selbst den Überfall miterlebt und knapp überlebt hat.
5- Ihre Tötung war volkkommen berechtigt, da sie ihren Stamm zu einem Überfall gegen Muslime führte, um sie zu töten. Sie war keine unschuldige Frau sondern eher eine feindselige Gegnerin.
6- Die Art und Weise, wie sie getötet wurde, wurde nicht vom Propheten Muhammad () befohlen, sondern dies wurde von den Leuten ausgeführt, die dem Terror ausgesetzt waren, den ihre Männer angewandt haben. Es war eine Reaktion von solchen Leuten; dennoch geht dies gegen die Manier des Islam. Obwohl solch ein Verhalten (die Art und Weise der Exekution) erbärmlich ist, so ist es Umm Qirfa selbst, die für solch eine Reaktion zur Verantwortung gestellt werden muss.
7- Kein authentischer Hadith macht irgendeine Erwähnung davon, dass ihr Kopf zum Propheten Muhammad () gebracht wurde und dieser zur Schau in Medina in den Straßen paradiert wurde. Dies ist ein Mythos und eine Lüge! Die Bücher, die diese Polemiker verwenden, haben keine Autorität, da sie nicht von vertrauenswürdigen Leuten verfasst wurden und keine authentische Überlieferung in irgendeiner der klassischen Bücher gibt einen Hauch an Hinweis für solch ein Ereignis.
Die Tochter des Umm Qirfa:
8- Nun kommen wir zur Tochter der Umm Qirfa. Es gibt zwei Überlieferungen diesbezüglich und diese Lügner referieren zu den beiden. Gemäß Sahih Muslim wurde sie Salama bin al-Akwa’ gegeben und dann nahm der Prophet Muhammad () sie von Salama und sie wurde als Lösegeld für muslimische Gefangene in Makkah gegeben. Während gemäß Sirat Ibn Hisham usw. sie von Salama genommen und an Hazn bin Abu Wahb gegeben wurde und sie gebar ihm später einen Sohn, undzwar Abdul Rahman.
9- Sie wurde nicht vergewaltigt: Gemäß Sahih Muslim wurde sie erst Salama gegeben und er selbst berichtet:
„…wir kamen in Medina an. Ich hatte sie noch nicht entkleidet, als der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Friede seien auf ihm) mich auf der Straße traf und sagte: „Gib mir dieses Mädchen, O Salama!“ Ich sagte: „O Gesandter Allahs, sie hat mich fasziniert. Ich habe sie noch nicht entkleidet.“ Am nächsten Tag traf mich der Gesandte Allahs erneut auf der Straße und sagte: „O Salama, gib mir dieses Mädchen, möge Allah deinen Vater segnen.“ Ich sagte: „Sie ist für dich, Gesandter Allahs! Bei Allah, ich habe sie noch nicht entkleidet.“ Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede seien auf ihm) sandte sie zu den Leuten Mekkas und übergab sie als Lösegeld an Anzahl der Muslime, die in Makkah gefangen gehalten wurden.“ (Sahih Muslim, Hadith 3299)
Nun kann man klar sehen, dass Salama sagte, dass er sie nicht entkleidet hat, als sie Medina erreichten und wiederum, als der Prophet Muhammad ihn auf der Straße traf, erklärte er ihm, dass er sie nicht entkleidet hat. Und sogar am nächsten Tag, nachdem die Nacht vorüber war und er wiederum über das Mädchen befragt wurde, bezeugte er, dass er sie immer noch nicht entkleidet hat, obwohl sie ihn faszinierte.
Dies ist genug Beweis dafür, dass Salama mit ihr nicht unter Zwang schlief, da dies gegen die Lehren des Islam gewesen ist. Der Islam erlaubt es einem Mann nicht, unter Zwang Geschlechtsverkehr mit seiner Sklavin zu haben, sonst würde nichts Salama davor zurück halten, mit seiner Sklavin zu schlafen, die ihn faszinierte. Und wenn sie später Hazn bin Abu Wahb zur Welt brachte, müsste dies unter ihrer Zustimmung geschehen sein. Wir haben das fromme Benehmen des Gefährten Salama gesehen und es gibt keinen Grund hierbei anzumaßen, dass ein anderer fromme Gefährte namentlich Hazn gegen die islamische Gesetzgebung verstößt und die Tochter der Umm Qirfa in intime Beziehungen zwingt.
LASST MICH NUN DEN SPIEß UMDREHEN
Willkürliche Tötung von Frauen und Kindern:
1. Samuel 15:3
So zieh nun hin und schlage die Amalekiter und verbanne sie mit allem, was sie haben; schone ihrer nicht sondern töte Mann und Weib, Kinder und Säuglinge, Ochsen und Schafe, Kamele und Esel!
Wir sind uns einig, dass die Amalekiter dessen bezichtigt wurden, gewalttätig gegenüber die Israeliten bei dem Auszug aus Ägypten gewesen zu sein, jedoch haben doch die Fazara, deren Stamm durch Umm Qirfa geführt wurde, das selbe den Muslimen angetan, welche nur auf einer Handelsreise waren? Jedoch liegt hier trotzdem ein Unterschied vor. Muslime töteten nur die, welche gegen die Muslime (ja sogar gegen den Propheten Muhammad () als Person) kämpften  und gegen sie Pläne schmiedeten. Doch: Wieso hat der „liebende Vater“ im Himmel den Befehl gegeben, wahllos Männer und Frauen – ja sogar Kleinkinder – zu töten? Wieso Kleinkinder und Säuglinge? Weder Teufel noch Heiliger kann den Christen eine Rechtfertigung für solch eine grausame Tat erfinden.
Lasst jungfräuliche Frauen „für euch“ am Leben!
Die Bibel legt folgende Worte in den Mund Mose (a) behauptend, dass er von Gott inspiriert wurde:
4. Mose 31:17-18
So erwürget nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Weiber, die Männer erkannt und beigelegen haben; aber alle Kinder, die weiblich sind und nicht Männer erkannt haben, die laßt für euch leben.
Wiederum: Wieso Kinder töten? Wurden sie ebenso dessen beschuldigt, die Kinder Israels zu täuschen? Wieso sollte man die Kleinen für euren schwachen Glauben töten? Sogar die gebildeten Menschen des Christentums finden keine Möglichkeit, solch einen barbarischen Akt zu rechtfertigen, der heiligen Personen zugeschrieben wird.
Adam Clarke sagt in seinem Kommentar zu diesem Vers:
„Die Kleinen wurden sicher behütet; sie wurden zum Himmel aufgenommen und wurden vom Bösen, das kommen wird, geschützt.“
Welch Rechtfertigung! Logisches Denken und Vernunft kann ja nur trauern. Die Bibel sagt an dieser Stelle auch noch, dass man alle Jungfrauen für sich selbst am Leben lassen soll. Und diese Worte werden Moses (a) zugeschrieben. Für was am Leben lassen? Wurden die Jungfrauen nicht dahingehend beschuldigt, die Israeliten betrogen zu haben, wenn selbst die Kinder diesbezüglich beschuldigt werden? Ich brauche an dieser Stelle nicht für den Leser zu erwähnen, weswegen die Jungfrauen am Leben gelassen wurden. Und ich bitte darum, ein Urteil darüber zu fällen, ob ein Christ mit solchen biblischen Texten, an die er glaubt, den Islam dahingehend beschuldigen kann?
Töte die Männer, versklave die Frauen und hol dir die Beute!
5. Mose 20:10-14
Wenn du vor eine Stadt ziehst, sie zu bestreiten, so sollst du ihr den Frieden anbieten. Antwortet sie dir friedlich und tut dir auf, so soll das Volk, das darin gefunden wird dir zinsbar und untertan sein. Will sie aber nicht friedlich mit dir handeln und will mit dir kriegen, so belagere sie. Und wenn sie der HERR, dein Gott, dir in die Hand gibt, so sollst du alles, was männlich darin ist, mit des Schwertes Schärfe schlagen. Allein die Weiber, die Kinder und das Vieh und alles, was in der Stadt ist, und allen Raub sollst du unter dich austeilen und sollst essen von der Ausbeute deiner Feinde, die dir der HERR, dein Gott, gegeben hat.
Diese Verse sind echte Ohrfeigen an alle Unheilstifter unter den Christen, die es wagen, den islamischen Jihad zu kritisieren, bei dem während der Zeit des Propheten Muhammad () Frauen (nicht nur Frauen, sondern das ganze Volk außer gefallenen Soldaten) als Gefangene genommen wurden und Kriegsbeute gesichert wurde.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!
Johannes 8:32
und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.
Wahrlich, Allah weiß es am Besten!






[1] Alle Übersetzungen sind von mir aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt worden. Die originale englische Übersetzung findet ihr hier: http://www.letmeturnthetables.com/2010/01/story-of-killing-of-umm-qirfa-facts-and.html

Keine Kommentare

Powered by Blogger.