Ist Paulus laut Qur'an 36:14 ein Prophet?


Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!
Danke an: Ebrahim Saifuddin
Die Behauptung
Christliche Missionare haben nun in allerlei Verzweiflung eine neue Kampagne begonnen: Sie behaupten nämlich, dass Paulus laut Qur’an ein Prophet Gottes war. Ihre Schlussfolgerungen basieren auf Vermutungen und falsche Interpretationen des qur’anischen Textes.
Es gibt weder eine Qur’anstelle, die den Namen „Paulus“ erwähnt, noch ihn als einen Propheten Gottes betitelt. Um solche Behauptungen aufzustellen, rennen christliche Missionare zum Tafsir des Ibn Kathir (d).
Sie lesen sich den 14. Vers der 36. Sure des Qur’an durch.
Der Qur’anvers, um den es hier geht, ist dieser:
إِذْ أَرْسَلْنَا إِلَيْهِمُ اثْنَيْنِ فَكَذَّبُوهُمَا فَعَزَّزْنَا بِثَالِثٍ فَقَالُوا إِنَّا إِلَيْكُم مُّرْسَلُونَ
Qur’an 36:14
„Als Wir zwei zu ihnen schickten und sie von ihnen für Lügner gehalten wurden, da stärkten Wir (sie) durch einen dritten, und sie sagten: „Wir sind zu euch entsandt worden.“
Christliche Missionare sagen, dass Ibn Kathir (d) in seinem Tafsir des Qur’an bestätigt, dass dieser Vers sich auf Paulus von Tarsus bezieht und so sei Paulus (Bulus) einer der Gesandten Gottes gemäß dem Islam. 
Lasst uns schauen, ob Ibn Kathir (d) solch eine Bestätigung von sich gibt.
Ibn Kathir schreibt:
„Die Namen der ersten beiden Gesandten waren Sham’un und Yuhanna, und der Name des Dritten war Bulus, und die Stadt war Antiochia (Antakiyah).“
Aber die Frage ist: Ist dies wirklich Ibn Kathirs Ansicht?
NEIN! Diese Aussage stammt von Shu’ayb Al-Jaba’i!
Ibn Kathir (d) zitiert hier die Aussage von Shu’ayb Al-Jaba’i! Ibn Kathir hat zudem die Auslegungen anderer Personen zitiert. Er sagt, dass die Namen dieser drei gemäß Ibn Ishaq (d) diese sind:
(i)             Sadiq
(ii)           Saduq
(iii)          Shalum
Hinweis: Kein Bulus (d.h. Paulus) wird hier erwähnt.
Später widerlegt Ibn Kathir (d) dies in seinem Tafsir indem er erwähnt, dass laut den darauffolgenden qur’ansichen Versen das Volk der Stadt vernichtet wurde. Historisch gesehen gibt es keinen Beweis dafür, dass die Stadt Antiochia solch eine Vernichtung erlebt hat und somit kann es sich hierbei nicht einmal um die Stadt Antiochia handeln.
Analyse weiterer Tafsire
Lasst uns mal schauen, was Imam Qurtubi (d) dazu sagt, den christliche Missionare oft als die „Nummer 1“ unter den muslimischen Imamen betiteln.
Imam Qurtubi:
„Tabari erwähnt: Sadiq Saduq Shalum.
Ein anderer: Shamoun Yuhanna
Al Naqash sagte: Saman und Yahya – erwähnt jedoch Sadiq und Saduq nicht. Gemäß Qurtubi sandte Jesus die ersten beiden als Botschafter zum König Antiochias. Zu ihm sagten sie: „Wir sind die Jünger Jesu!“. Der König sperrte sie ein und peitschte sie aus. Diese Nachricht erreichte Jesus und er sandte einen dritten Botschafter: ‘Shamoun Al-Safa’.“
Hinweis: Auch Qurtubi erwähnt keinen Paulus (Bulus).
Wir werden uns jetzt andere Tafsire anschauen.
Tafsir Ibn Abbas:
(Als Wir zwei zu ihnen schickten) zwei Apostel: Simon den Kanaaniter und Thomas, (und sie von ihnen für Lügner gehalten wurden, da stärkten Wir (sie) durch einen dritten)  Wir stärkten sie mit Simon Petrus, welcher die Botschaft bestätigte, die durch die anderen beiden Aposteln vermittelt wurde, (und sie sagten: „Wir sind zu euch entsandt worden.“)
Hinweis: Auch hier wird gar kein Paulus erwähnt.
Wir haben somit die Vorstellung widerlegt, dass die Tafsire übereinstimmend bestätigen, dass einer der Botschafter Paulus war. Die unterschiedliche Meinung unter den Tafsirgelehrten bezüglich des Verses zeigt, dass weder der Qur’an noch der Prophet Muhammad (a) selbst Paulus als einen der Botschafter in erwähnen.
Thematisiert der Vers wirklich Gesandte Allahs (Rasul Allah)?
Nun werden wir zeigen, dass in dem Vers nicht die Rede von Gesandten Allahs ist. Der arabische Text des Qur’ans zeigt, dass das Wort für diese drei „mursaloon“ ist. Mursaloon (Pluralform von mursal) bedeutet: „der gesendete“. Dieses Wort wurde ganz oben im arabischen Text rot markiert. 
Rasul (pl. rusul) hat im Islam eine spezifische Definition.
Generell bedeutet das Wort: Botschafter, Bote, Abgesandte, Vorläufer, Apostel, Kurier.
Mursal (pl. mursaloon) bedeutet: der gesendete
Dieses Wort kann und kann auch nicht im Qur’an für einen Propheten Allahs gebraucht werden. Zum Beispiel sehen wir im Qur’an folgenden Vers:
وَإِنِّي مُرْسِلَةٌ إِلَيْهِم بِهَدِيَّةٍ فَنَاظِرَةٌ بِمَ يَرْجِعُ الْمُرْسَلُونَ
Qur’an 27:35
„Ich aber will ihnen ein Geschenk schicken und will abwarten, was die Boten (für eine Antwort) zurückbringen.“
Das selbe Wort „mursaloon“ wurde verwendet. Bedeutet dies, dass die Botschafter die Bilqis sandte RUSUL sind?
Ein anderer Vers aus dem Qur’an:
فَلَمَّا جَاء آلَ لُوطٍالْمُرْسَلُونَ
Qur’an 15:61
Als die Boten zu den Anhängern Lots kamen,
Wiederum wird das selbe Wort „mursaloon“verwedet. Bedeutet dies, dass Engel, welche zu Lut (a) kamen, RUSUL waren?
Natürlich ist die Antwort zu beiden Fragen ein klares „Nein“. Keiner von ihnen war ein rasul. Sie waren vielmehr „gesendete“. Das Wort „mursaloon“ bedeutet einfach „Botschafter“ und nicht zwingendermaße RasulAllah. 
Weitere Täuschungsversuche der christlichen Missionare
Die manipulative Art und Weiser dieser sepzifischen christlichen Missionare ist lachhaft. Um ihre These zu bestärken, zitieren sie einen weiteren Vers aus dem Qur’an:
Qur’an 3:144
Und Muhammad ist nur ein Gesandter; (...)
Und hierzu sagen sie: Schau, Muhammad war nur ein Gesandter wie diese drei Gesandten aus Qur’an 36:14. Aber wenn wir den Qur’anvers in Sura 3 lesen, sehen wir, dass das Wort, welches verwendet wurde, „rasul“ ist und kein genereller Term wie „mursaloon“. Ein genereller Term für Botschafter wurde für die drei Gesandten in Sura 36:14 verwendet. Jedoch wurde in Qur’an 3:144 das spezifische Wort „rasul“ (Term für einen Gesandten Allahs) verwendet.
Der Vers weitere Teil des Verses lautet:
Qur’an 3:144
(...) schon vor ihm gingen die Gesandten dahin. (...)
Dieser Teil des Verses spricht über die vorherigen Gesandten Allahs. Und im arabischen Text wird für sie wiederum „rasul“ verwendet und nicht das gängige Wort mursaloon.
Es ist nun klar, dass die drei Botschafter in Sura Yasin (36) Vers 14 keine „rasul“ waren, sondern (gesendete) Botschafter Jesu (a) unter der Weisung Allahs (u). Lasst uns Beispiele anschauen, um die Dinge klarer zu machen. Wenn Allah (u) den Propheten darauf hinweist, Umar (d) nach Persien für Da’wah-Zwecke zu schicken, so bedeutet dies doch, dass Umar (d) ein Gesandter (mursaloon) ist? Natürlich ist er ein Gesandter! Aber nicht in dem Sinne eines rasuls, sondern in dem Sinne eines Botschafters!
Genauso waren diese drei Botschafter keine rasul, sondern Botschafter, die Jesus unter der Weisung Allahs schickte.
Weitere Beweise
Für weitere Beweise müssen wir Sura 36 Vers 16 lesen:
Qur’an 36:16
Sie sagten: „Unser Herr weiß, daß wir wahrlich Abgesandte zu euch sind.“
Dieser Vers ist signifikant. Diese drei vermeintlichen rasul Allahs gehen in eine Stadt und sagen nicht „Unser Herr sandte uns auf eine Mission.“, sondern sie sagen „Unser Herr weiß, daß wir wahrlich Abgesandte zu euch sind.“
Wenn also ein Rasul Allahs (d.h. Jesus in diesem Fall) einen Gesandten (z.B. Shamoun, Yuhanna oder einen der anderen Namen, welcher von den Gelehrten erwähnt wurde) in eine andere Stadt schickt, weiß Gott dass diese unter seinem Geheiß geschickt wurden. Dies bedeutet nicht, dass Gott diese selbst auserwählte, rasul zu sein und sie dann schickte. Das ist ein falscher Gedanke.
Der letzte Schlag
Wir haben ganz klar widerlegt, dass gemäß dem Qur’an oder den Tafsir Paulus ein Rasul Allahs sei. Für den letzten Schlag der Täuschung, welche christliche Missionare anwenden, schauen wir uns an, was Muhammad (a) in einem Hadith sagt.
Es gibt eine klare Aussage aus dem Munde des Propheten Muhammad (a):
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Ich stehe dem Sohn der Maria vor allen Menschen am nächsten. Die Propheten sind auf Grund eines (göttlichen) Auftrags geboren. Zwischen mir und ihm gibt es keine Propheten.“ (Siehe Hadith Nr.3443)
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3442]*
* Dieser Hadith wurde auch in Sahih Muslim und Abu Dawud aufgezeichnet.
Zusammenfassung
Die ganze Vorstellung davon, dass Paulus ein Rasul Allahs sei, wurde in diesem Artikel widerlegt.
(1)  Der Vers 36:14 spricht nicht über einen rasul, sondern nur über mursaloon.
(2)  Ob der Vers von einem Paulus spricht oder nicht ist eine Sache der Interpretation und die meisten Gelehrten erwähnen Paulus Namen überhaupt nicht in ihrem Tafsir.
(3)  Ibn Kathir selbst verwirft die Vorstellung, dass es sich hierbei um die Stadt Antiochia handelt.
(4)  Gemäß Sahih Al-Bucharyy ist es klar und deutlich, dass es zwischen Jesus und Muhammad keinen Propheten gab, weswegen Paulus niemals ein Prophet Gottes sein kann.
(5)  Im besten Fall für christliche Missionare: Würden wir annehmen, dass gemäß Ibn Kathir Paulus ein Rasul Allahs ist, so kann kein Tafsir über dem authentischen Hadith stehen. Dies wäre lediglich Ibn Kahtirs Interpretation, jedoch war er nur ein Mensch und nicht ein Rasul Allahs. Und sein Wort kann niemals über dem Wort des Propheten Muhammad stehen.
(6)  Im besten Fall für die christlichen Missionare: Wenn einer dieser drei Botschafter (laut Kathir, was jedoch Kathir selber widerlegt) Paulus heißt – woher soll man wissen, dass damit ein gewisser Paulus von Tarsus gemeint ist. Paulus von Tarsus ist ja nicht der einzige gewesen, der diesen Namen hatte. Und es könnte sowieso niemals Paulus von Tarsus sein, da Muhammad selbst sagt, dass es zwischen ihm und Jesus keinen Propheten gab.

Und Allah weiß es am Besten!

Keine Kommentare

Powered by Blogger.