Widersprüche im Koran: Addings

Addings
(1) Aus was wurden die Jinn erschaffen?
Feuer
Koran 55:33
Ihr Dschinn und Menschen (die ihr hier beisammen seid) (yaa ma`schara l-dschinni wal-insi)! Wenn ihr durch die Regionen des Himmels und der Erde durchstoßen könnt (um euch meinem Zugriff zu entziehen), dann stoßt durch! (Aber) ihr werdet nicht durchstoßen, es sei denn auf Grund einer Vollmacht. (Und von wem sollte die euch erteilt werden?)
Wasser
Koran 21:30
Haben denn diejenigen, die ungläubig sind, nicht gesehen, daß Himmel und Erde eine zusammenhängende Masse (ratq) waren, worauf wir sie getrennt und alles, was lebendig ist, aus Wasser gemacht haben? Wollen sie denn nicht glauben?
Antwort: [1]
Hiermit ist kein Widerspruch feststellbar, denn:
Dass Daimonien aus einem so bezeichneten „Feuer“ erschaffen wurden, heißt weder, dass jenes Feuer seinerseits nicht aus etwas Anderem entstanden war, noch dass die Daimonien Feuer geblieben sind (wie auch der erwachsene Mensch weder Lehm noch ein Gemisch aus Eizelle und Spermium ist). Daher ist Wasser als eine von mehreren Entwicklungsphasen auch bei Daimonien denkbar.
Das Wort ja€ala in 21:30 bedeutet wörtlich nicht „erschaffen“ (khalaqa), sondern „(zu etwas) bestimmen, zuweisen“ oder auch „(an-/fest-)legen, (ein-)setzen, hintun“. Folgende Übersetzung kommt daher in Betracht: „Wir bestimmten, [dass] alles Lebendige aus dem Wasser [kommt].“ Somit würde es genügen, dass sich das erste Daimonium vor oder nach (oder während, s.u.) der Feuerphase eine zeitlang im Meer befand.
Wenn der Koran an den vielen bekannten Stellen sagt, er habe etwas aus Wasser erschaffen, benutzt er für „Wasser“ die unbestimmte Form mâ°, passend dazu, dass es nicht echtes/reines H2O ist, sondern Befruchtungsflüssigkeit. In 21:30 jedoch wird die bestimmte Form benutzt: al-mâ°, so dass nur zwei Dinge in Frage kommen, nämlich entweder echtes/reines H2O oder aber die rätselhafte Entität, die der folgende Vers al-mâ° nennt: Er ist derjenige, der die Himmel und die Erde in sechs Tagen erschuf, und es war Sein Thron auf dem Wasser.[2] Da weder die Natur jenes „Wassers“ bekannt ist,[3] noch ob es substantiell mit unserem Wasser überhaupt verwandt ist oder etwas ist, was die Vorstellungskraft des Menschen übersteigt, ist die Behauptung eines Widerspruchs zum Feuerursprung der Daimonien blinde Spekulation.
Da Jinnen zum Reich der Tranzendenz gehören, ist auch die Natur jenes Feuers nicht bekannt, so dass auch aus diesem Grund - zusätzlich zum im vorigen Punkt genannten Grund - ein Widerspruch nicht festgestellt werden kann. Immerhin kennen wir mit Magnesiumfeuer sogar ein nicht-transzendentes Feuer, das auch unter Wasser brennen kann. So konnte sich der erste Jinn oder seine Vorsubstanz auch während der Feuerphase z.B. in einem Meer befunden haben.
Das Wort nâr muss kein Feuer im Sinne von Flammen meinen, sondern kann auch schlicht eine stark und vollständig glühende Substanz bezeichnen - in Sure 18:96 ist es in einem anderen Zusammenhang Eisen. Auch unter diesem Aspekt konnte sich der erste Jinn während der Feuerphase im Wasser befunden haben.
Aufgrund der in 21:30 enthaltenen Präposition min (arab. „von“, „aus“, „gehörend zu“) ergibt sich auch die Übersetzungsmöglichkeit: „Wir bestimmten, [dass] alles Lebendige zu dem Wasser gehört.“ Dies kann bedeuten, dass alles Lebendige ein Teil oder eine Unterart jenes Wassers ist, was hinsichtlich unseres bekannten Wassers schwer vorstellbar ist, jedoch beim transzendenten „Thronwasser“ offengelassen werden muss.
Aufgrund der sprachlichen Eigenschaften der Präposition min kann die im vorigen Punkt genannte Übersetzungsmöglichkeit auch eine sonstige Zuschreibbarkeit zum Wasser ausdrücken, ohne zu behaupten, alles Lebendige sei ein Teil oder eine Unterart davon.[4]
(2) Sind Märtyer tot oder am Leben?
Tot
Koran 22:58
Und diejenigen, die um Allahs willen ausgewandert sind und hierauf (im Kampf) getötet werden oder (eines friedlichen Todes) sterben, denen wird Allah bestimmt einen schönen Unterhalt bescheren. Er kann am besten bescheren.
Am Leben
Koran 2:154
Und sagt nicht von denen, die um der Sache Allahs willen getötet werden, (sie seien) tot. (Sie sind) vielmehr lebendig (im Jenseits). Aber ihr merkt es nicht.
Antwort:
Man muss sich den Vers noch einmal anschauen:
„…getötet werden oder (eines friedlichen Todes) sterben,…“
Die beiden sind nicht das gleiche. Die, die getötet werden, sind am Leben. Das ist das, was der Islamkritiker hier nicht versteht.
Das ist so, wie wenn man einen Samen begräbt und denkt, dass es ohne Leben ist. De facto ist es ein lebendes Ding, etwas, das wächst.
 (3) Was betritt das Jenseits? Körper oder Seele?
Der Körper
Koran 17:99
Haben sie denn nicht gesehen, daß Allah, der Himmel und Erde geschaffen hat, (auch) die Macht hat, ihresgleichen zu schaffen? Er hat ihnen eine Frist gesetzt, an der nicht zu zweifeln ist. Aber die Frevler wollten (eben) nichts anderes als ungläubig sein.
Der Körper
Koran 75:3
Meint (denn) der Mensch wir würden (dereinst) seine Knochen nicht zusammensetzen (und ihn wieder zum Leben erwecken)?
Die Seele
Koran 89:27
"(Wenn aber einer rechtzeitig den Glauben angenommen hat und ihm bis an sein Lebensende treu geblieben ist, ergeht an ihn die Aufforderung Allahs:) ""Der du (im Glauben) Ruhe gefunden hast (yaa aiyatuhaa n-nafsu l-mutma§innatu)!"
Die Seele
Koran 31:28
Die Erschaffung und die Auferweckung von euch (allen) ist (für Allah so wenig mühsam) wie (wenn es sich um) nur eine einzige Person (handeln würde). Allah hört und sieht (alles).
Antwort:
Die Auferstehung wird körperlich sein: In dem Ausmaße, dass sogar die Fingerspitzen neu erschafft werden.
Nun was die Seele angeht, so wird sie nach dem Tod vom Körper getrennt. Jedoch wird die Seele mit dem Körper am Tag der Auferstehung erneut mit dem Körper verbunden, der ja neu erschaffen wurde.
Wenn Gott zu einem Individuum referiert, referiert er zu seiner Seele. Die Seele hat den freien Willen, tut gutes oder böses und verdient es, belohnt oder bestraft zu werden. Die aufrichtige Seele wird in Frieden sein, wobei die nicht aufrichtige in einem ungemütlichen Zustand sein wird – und das wegen den schlechten Taten. Aber beide Arten (Belohnung und Entlohnung) werden Körper haben. Denn nur so kann ihnen das gegeben werden, was sie verdient haben.
Wenn man sagt, dass so und so viele „arme Seelen“ starben, heißt das dann, dass deren Körper noch am leben ist? Oder ist dies eine Referenz dazu, dass sie Wesen sind?  
(4) Sind Menschen im Paradies nackt?
Ja
Koran 7:22
"Und so beschwatzte er sie (fa-dallaahumaa), indem er (sie) betörte. Als sie nun von dem Baum gegessen hatten, wurde ihnen ihre Scham kund, und sie begannen, Blätter (von Bäumen) des Paradieses über sich zusammenzuheften. Und ihr Herr rief ihnen zu: ""Habe ich euch nicht jenen Baum verboten und euch gesagt: Der Satan ist euch ein ausgemachter Feind?"""
Nein
Koran 35:33
(nämlich) die Gärten von Eden (`Adn), in die sie eingehen werden, und in denen sie (dann) mit Armringen aus Gold und mit Perlen geschmückt sind und seidene Kleider haben.
Antwort:
Es reicht hier schon zu erwähnen, dass nirgends im Koran steht, dass Adam und Eva im Paradies waren. Einige Gelehrte sagen sogar, dass sie in einem Paradies auf der Erde gelebt haben.
Andererseits weiß doch jeder, dass das eine der Vergangenheit angehört und das andere der Zukunft. Wenn ich in einem Buch schreibe: „Thomas schrieb in der Schule mit einem Bleistift“ und später schreibe: „Thomas, du wirst mit einem Kugelschreiber schreiben!“, dann liegt doch auch hier kein Widerspruch vor? Zumal Thomas in der Grundschule mit einem Bleistift schrieb und mit einem Kugelschreiber auf dem Gymnasium schreiben wird.
(5) Ist Gnade nur in Allahs Hand?
Ja
Koran 57:29
Die Leute der Schrift sollen (sich) deshalb (keine Illusionen machen, sondern) zur Kenntnis nehmen, daß sie nichts von der Huld Allahs in ihrer Gewalt haben (um etwa ihrerseits darüber zu verfügen), daß die Huld vielmehr in Allahs Hand liegt. Er gibt sie, wem er will. Allah ist voller Huld.
Nein
Koran 9:74
Sie schwören bei Allah, sie hätten das Wort des Unglaubens nicht gesagt. Dabei haben sie es doch (tatsächlich) gesagt und sind ungläubig geworden, nachdem sie Muslime gewesen waren, und haben (etwas) im Sinn gehabt, was sie (allerdings) nicht erreichen konnten, und sie haben nur darüber gegrollt, daß Allah - und sein Gesandter - sie durch seine Huld reich gemacht hat. Wenn sie sich nun bekehren, ist es besser für sie. Wenn sie sich aber abwenden (und die Aufforderung zur Bekehrung ablehnen), wird Allah ihnen im Diesseits und Jenseits eine schmerzhafte Strafe zukommen lassen. Und sie haben (dann) auf der Erde weder Freund noch Helfer.
Antwort:
Alles Gute kommt von Allah, sei es durch einen Agenten oder sonstigem. Der Prophet ist von Gott, also von Ihm persönlich auserwählt, damit er Ihn seinem Volk vorstellt; deswegen ist das, was er macht, von Gott. Wenn ich dem Islamkritiker einen Brief schreibe und der Postbote diesen ihm bringt, wird er dann sagen, dass der Brief vom Postboten kommt?
(6) Wie lange braucht es, dass Allah etwas erschafft?
Lange
Koran 7:54
Euer Herr ist Allah, der Himmel und Erde in sechs Tagen geschaffen und sich daraufhin auf dem Thron zurechtgesetzt hat (um die Welt zu regieren). Er läßt die Nacht über den Tag kommen, wobei sie ihn eilends (einzuholen) sucht. Und (er hat) die Sonne, den Mond und die Sterne (geschaffen) und sie dabei durch seinen Befehl (amr) in den Dienst (der Menschen) gestellt. Steht nicht ihm (allein) die Erschaffung (der Welt) und der Befehl (amr) (über sie) zu? Allah, der Herr der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) ist voller Segen (tabaaraka).
Schnell
Koran 2:117
Er ist der Schöpfer von Himmel und Erde. Wenn er eine Sache beschlossen hat, sagt er zu ihr nur: sei!, dann ist sie.
Antwort:

Siehe: (5) Wie lange dauert es für Allah, zu erschaffen?
(7) Ist Allah stolz?
Ja
Koran 7:180
Und Allah stehen die schönsten Namen zu. Ruft ihn damit an und laßt diejenigen, die hinsichtlich seiner Namen eine abwegige Haltung einnehmen! (Sie mögen tun, was sie wollen.) Ihnen wird (dereinst) vergolten werden für das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben.
Nein
Koran 31:26
Allah gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er ist der, der auf keinen angewiesen und des Lobes würdig ist.
Antwort:
Es liegt hier kein Widerspruch vor. Allah ist auf uns nicht angewiesen, d.h. Er braucht uns nicht, aber: Er ist es Wert, angebetet zu werden – wir brauchen Ihn.
(8) Ist Muhammad der letzte Prophet?
Ja
Koran 33:40
Muhammad ist nicht der Vater von (irgend) einem eurer Männer (auch wenn dieser sein Nennsohn ist). Er ist vielmehr der Gesandte Allahs und das Siegel der Propheten. Allah weiß über alles Bescheid.
Nein
Koran 4:158
Nein, Allah hat ihn zu sich (in den Himmel) erhoben. Allah ist mächtig und weise.
Antwort:
Zuerst einmal frage ich mich, wo in Sure 4 Vers 158 steht, dass Jesus noch einmal gesandt wird.
Ja, Jesus wird wieder auf die Welt kommen, aber nicht als Prophet. Dies ist der entscheidende Punkt!
Der Ausdruck „Siegel der Propheten“ bedeutet, dass niemand nach Muhammad mit der Mission des Prophetentums gesandt wird. Denn Jesus ist schon einmal gekommen, um die Menschheit recht zu leiten. Aber Jesum Wiederkunft hat nicht das Ziel, irgendeine neue Botschaft zu bringen, sondern um den Mahdi in seiner Mission zu unterstützen. Beide werden dem folgen, was Muhammad gebracht hat. Der Mahdi ist kein Prophet. Er ist ein Imam, oder ein gerechter Herrscher vom Stamm des letzten Propheten Muhammad.
(9) Essen alle Propheten Nahrung?
Ja
Koran 25:20
Und wir haben vor dir keine Gesandten auftreten lassen, die nicht (wie gewöhnliche Sterbliche) Speise zu sich genommen hätten und auf den Straßen (aswaaq) umhergegangen wären. Und wir haben die einen von euch für die anderen zu einer Prüfung (fitna) gemacht (um festzustellen), ob ihr geduldig seid. Und dein Herr ist Allsehend.
Nein
Koran 11:70
"Und als er sah, daß sie nicht zugriffen, kamen sie ihm verdächtig vor (nakirahum), und er empfand Furcht vor ihnen. Sie sagten: ""Hab keine Angst! Wir sind zu den Leuten von Lot gesandt."""
Antwort:
Man sollte hier schon wissen, dass Sure 11 Vers 70 zu Engeln referiert. Diese Engel geben hier dem Propheten Abraham die Information, dass Isaak geboren wird. Aber der erste Vers (25:20) referiert zu menschlichen Gesandten, die Propheten waren, nicht Engeln. Das sieht man am nächsten Vers, der beinhaltet:
Koran 25:21
"Und diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, sagen: ""Warum sind (denn) keine Engel auf uns herabgesandt worden? Oder warum bekommen wir nicht unseren Herrn zu sehen?"" Sie bilden sich wahrlich viel ein und sind gar zu ungebärdig (la-qadi stakbaruu fie anfusihim wa-`atau `utuuwan kabieran)."
Würde Sure 25 Vers 20 auch zu den Engeln referieren, würden Menschen nicht solch einen Einwand einnehmen. Man kann von dem geschichtlichen Zusammenhang der Offenbarung dieses Verses erkennen, dass der Einwand der Menschen damals war: „Warum wurde uns ein Gesandter geschickt, der Nahrung zu sich nimmt und in den Märkten herumläuft, geschickt? Warum wurde anstatt dessen kein Engel zu uns gesandt?“
(10) Sollten Muslime früheren Schriften folgen?
Ja, dem Neuen Testament, den Schriftrollen Abrahams, dem Zabur (Buch der Sabäer) und der Thora – allen muss gefolgt werden!
Koran 2:136
"Sagt: ""Wir glauben an Allah und (an das), was (als Offenbarung) zu uns, und was zu Abraham, Ismael, lsaak, Jakob und den Stämmen (Israels) herabgesandt worden ist, und was Moses und Jesus und die Propheten von ihrem Herrn erhalten haben, ohne daß wir bei einem von ihnen (den anderen gegenüber) einen Unterschied machen. Ihm sind wir ergeben (muslim)."""
Nein, man muss dies nicht
Koran 3:78
Und einige von ihnen verdrehen den Wortlaut der Schrift, damit ihr meint, es stamme aus der Schrift, während es (in Wirklichkeit) nicht daraus stammt, und sagen, es stamme von Allah, während es (in Wirklichkeit) nicht von ihm stammt. Damit sagen sie gegen Allah wissentlich eine Lüge aus.
Antwort:
Ich könnte hier einwenden: Wo steht in Sure 2 Vers 136, dass Muslime diesen Schriften folgen müssen? Wo steht in Sure 3 Vers 78, dass wir diesen Schriften nicht folgen müssen?
Es ist so: In der originalen Fassung kommen die Schriften (bzw. die Bibel) von Gott und wir Muslime glauben an diese vorherigen Schriften. Aber diese Schriften wurden durch die Hände der Schriftgelehrten geändert. Man hat Bücher geschrieben und dann behauptet, dass diese Bücher von Gott kommen.
Wenn Muslime an ein Buch glauben, das einmal die reine Botschaft Gottes enthielt, später jedoch abgeändert und durch etwas anderes ersetzt wurde, ergibt es keinen Sinn, diesen Büchern zu folgen.
Man hat kein Problem damit, dass man daran glaubt, dass das Wasser, das in den Waschbecken fließt, rein und sauber ist. Aber nachdem man darin sein Geschirr sauber gemacht hat, trinkt man das Wasser schließlich nicht, oder?
(11) Wie viele Engel sprachen zu Maria?
Einer
Koran 19:16
Und gedenke in der Schrift der Maria (Maryam)! (Damals) als sie sich vor ihren Angehörigen an einen östlichen Ort zurückzog!
Mehrere
Koran 3:42
"Und (damals) als die Engel sagten: ""Maria! Allah hat dich auserwählt und rein gemacht! Er hat dich vor den Frauen der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) auserwählt."
Antwort:
Dies waren zwei unterschiedliche Begebenheiten. Man muss nur den nächsten Vers lesen
Koran 3:42-43
"Und (damals) als die Engel sagten: ""Maria! Allah hat dich auserwählt und rein gemacht! Er hat dich vor den Frauen der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) auserwählt." "Maria! Sei deinem Herrn demütig ergeben, wirf dich (vor ihm) nieder und nimm (beim Gottesdienst) an der Verneigung teil!"""
Der erste Vers, der zitiert wurde, erzählt die Geschichte, wie der Engel Gabriel zu Maria gesandt wurde, um sie zu informieren, dass sie ein Kind auf die Welt bringen wird.
Der zweite sagt, wie sie darüber informiert wurde, dass sie als beste Frau unter allen anderen Frauen auserwählt wurde. Ihr wurde befohlen, sich Gott zu ergeben und sich vor Gott niederzuknien, wie es auch die anderen sich-



[1] http://www.lichtwort.de/indikatoren/jinnen_woraus_erschaffen.shtml
[2] Sure 11:7.
[3] In einigen auf den Propheten (s) zurückgeführten - wenn auch schwachen - Überlieferungen erscheint „das Wasser“ als eine Art Welt oder sonstige Entität oberhalb des sichtbaren Universums (siehe Terminologie des Himmels). Siehe auch authentische Hadithe, in denen „das Wasser“ etwas Vorkosmisches zu sein scheint, was den Eindruck verstärkt, dass etwas Immaterielles damit gemeint ist: Saħîħ al-Bukhâriyy, kitâb at-tawħîd, Hadith Nr. 6982; kitâb bad° il-khalq, Hadith Nr. 3020
[4] Vgl. den Prophetenausspruch: man raghiba €an sunnatî fa-laysa min-nî. („Wer meinen Usus zugunsten von etwas anderem vernachlässigt, gehört nicht zu mir.“)

1 Kommentar:

  1. Ich möchte nur jemanden beraten, der Schwierigkeiten in seiner Beziehung hat, sich mit Dr.Agbazara in Verbindung zu setzen, weil er der Einzige ist, der in der Lage ist, gebrochene Beziehungen oder zerbrochene Ehen innerhalb von 48 Stunden zurück zu bringen mit seinen spirituellen Kräften. Sie können Dr.Agbazara kontaktieren, indem Sie ihn durch seine E-Mail an ( agbazara@gmail.com ) ODER WhatsApp ihn an +2348104102662 schreiben, in jeder Situation des Lebens finden Sie sich selbst.

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.